Hamburg: 15 Männer feiern illegale Corona-Party, ihre Ausrede macht's noch schlimmer

15 Männer frönten in Hamburg illegal dem Glückspiel, wurden aber zum Glück erwischt (Symbolbild)
15 Männer frönten in Hamburg illegal dem Glückspiel, wurden aber zum Glück erwischt (Symbolbild)
Foto: imago images

In Hamburg-Billstedt hatten sich am Samstagabend mehrere Menschen versammelt und eine illegale Corona-Party sondergleichen veranstaltet. Per Anruf hatte die Polizei zuvor aber einen Hinweis erhalten, dass sich in einem Gebäude im Schiffbeker Weg mehrere Personen aufhalten würden.

Beamte fuhren also an den Einsatzort im Osten von Hamburg, wie die „Hamburger Morgenpost“ berichtet.

Hamburg: 15 Menschen feiern illegale Glücksspielparty

Dort trafen die Beamten auf gleich 15 Männer, die ohne Maske dicht gedrängt beieinander saßen. Bei der unerlaubten Veranstaltung handelte es sich offenbar um eine Glücksspielparty. In den Räumlichkeiten stießen die Polizisten auf Poker-Tische und einen Roulettetisch.

+++ Hamburg: Flüchtling kann nicht glauben, was er da zu hören bekommt – „Das war sehr absurd“ +++

Besonders dreist war auch die Antwort der angetroffenen Party-Gesellschaft. Die Männer, von denen viele laut „Mopo“ bereits polizeibekannt sind, gaben an, dass es sich bei ihrem Zusammenkommen um eine Trauerfeier handele.

-------------

Mehr News aus Hamburg:

-------------

Nicht nur in der Hansestadt, auch im Nachbarland Schleswig-Holstein kommt es immer wieder zu illegalen Corona-Partys.

+++ „Notruf Hafenkante“-Star teilt „verbotenes Bild“ – kaum zu glauben, wie sie darauf aussieht +++

Eine Gesellschaft in Dithmarschen schoss dabei jüngst den Vogel ab. >>> Hier erfährst du, warum. (mik)