Hamburg: Achtung! Lebensgefährliche Aktion unter Kindern – „Entweder Corona erwischt mich oder ein Auto“

In Hamburg erlebte ein Mann etwas Schreckliches – Schulkinder hatten es sich ausgedacht (Symbolbild)
In Hamburg erlebte ein Mann etwas Schreckliches – Schulkinder hatten es sich ausgedacht (Symbolbild)
Foto: Hartenfelser/Imago

Hamburg. Ein Mann aus Hamburg war geschockt, als er am Donnerstag an der Grundschule am Alten Teichweg vorbeifuhr. Denn plötzlich passierte etwas Unerwartetes.

Auf der Straße vor ihm lag ein Kind, das er auf sechs bis acht Jahre schätzte. Panisch trat der Mann aus Hamburg auf die Bremse.

+++ Hamburg: Jaguar-Fahrer baut Unfall und haut ab – sein Beifahrer stellt die Einsatzkräfte vor ein Rätsel +++

Hamburg: Mann erlebt Schockmoment

Als der Mann erschrocken aus dem Auto stieg und nach dem Rechten sehen wollte, tauchte plötzlich noch ein weiteres Kind auf. Dann „haben die Kiddies uns den Mittelfinger gezeigt und gelacht“, schreibt er in einer Hamburger Facebook-Gruppe.

-----------------------------------

MOIN.DE ist das Newsportal für Hamburg und den Norden.

Wer wir sind und was wir vorhaben – hier weiterlesen >>

Wie findest du MOIN.DE? Schreib uns deine Meinung – klipp & klar an moin@moin.de!

Hier findest du uns bei Facebook >>

Und hier auf Instagram >>

Und wie du den Gruß „Moin“ richtig benutzt, erfährst du hier >>

-----------------------------------

Das ließ er aber nicht einfach so auf sich sitzen, nach dem Angstmoment zuvor – der Schock, vielleicht ein Kind anzufahren, steckte dem Mann noch in den Knochen. Er rief die Polizei.

Kinder aus Hamburg mit waghalsiger Mutprobe

Während er auf die Beamten wartete, hätten Kinder ihm erklärt, was es mit der lebensgefährlichen Aktion auf sich habe. Es sei „eine neue Challenge, die sogar von Erst- bis Zweitklässlern vollzogen wird. Wohl eine Art ,Entweder Corona erwischt mich oder zuerst ein Auto'. Die Kinder legen sich auf die Straße und warten auf Autos, springen dann kurz vorher auf und weg“, schreibt der Mann.

-----------------------------------

Mehr News aus Hamburg:

-----------------------------------

Er fährt fort: „Bitte achtet auf eure Umgebung und auf eure Kinder, denn sowas geht irgendwann nach hinten los!“

Polizei Hamburg nahm die Missetäter ins Gebet

Die Polizei Hamburg bestätigte gegenüber MOIN.DE den Vorfall. Ein Stadtteilpolizist, der in engem Kontakt mit der Grundschule steht, führte bereits ein ernstes Gespräch mit den beiden leichtsinnigen Missetätern.

+++ Hamburg: Unfall mit einer Schwerverletzten und massenhaft kaputten Autos – Passanten und Unfallfahrer verhalten sich unglaublich +++

Allerdings weiß die Polizei nichts von einer möglichen Challenge. „Das war ein Einzelfall, ein Kind hat das andere angestiftet“, so ein Polizeisprecher. Damit das nicht wieder passiere, habe man den beiden die Gefährlichkeit der Aktion klar gemacht. (wt)