Hamburg: Nach Explosion in Barmbek – Polizei fasst Tatverdächtige! Verletzter flüchtete auf Fahrrad

In Hamburg-Barmbek sorgte eine rätselhafte Explosion für massive Schäden
In Hamburg-Barmbek sorgte eine rätselhafte Explosion für massive Schäden
Foto: Blaulicht News

Hamburg. Schock in Hamburg-Barmbek! Gegen 13:15 Uhr am Montag flogen plötzlich Glasscherben, Teile der Außenwand und sogar ganze Fensterrahmen eines Mehrfamilienhauses auf die Straße. Eine Explosion hatte das Gebäude erschüttert.

Die Feuerwehr Hamburg und das Technische Hilfswerk waren im Großeinsatz. Schnell hatte die Polizei einen krassen Verdacht. Der hat sich nun auch bestätigt.

Hamburg: Polizei macht verdächtigen Fund

Eine Explosion mit fatalen Folgen: Die Bewohner eines Mehrfamilienhauses am Eckmannsweg in Hamburg-Barmbek können vorerst nicht mehr in ihre Wohnungen. Mindestens ein Bewohner musste ins Krankenhaus, zudem wurde ein THW-Mitarbeiter am Auge verletzt.

+++ Hamburg: Was Archäologen HIER entdeckt haben, könnte die Geschichte der Stadt verändern +++

Nachdem die Einsatzkräfte der Feuerwehr und das THW das Gebäude notdürftig gesichert hatten, gingen die Ermittlungen der Polizei Hamburg los. Gleich zwei Landeskriminalämter, nämlich das für Branddelikte und das Drogendezernat, nahmen die Arbeit auf.

-----------------------------------

MOIN.DE ist das Newsportal für Hamburg und den Norden.

Wer wir sind und was wir vorhaben – hier weiterlesen >>

Wie findest du MOIN.DE? Schreib uns deine Meinung – klipp & klar an moin@moin.de!

Hier findest du uns bei Facebook >>

Und hier auf Instagram >>

Und wie du den Gruß „Moin“ richtig benutzt, erfährst du hier >>

-----------------------------------

Hamburg: Löste eine Drogenplantage die Explosion aus?

Schnell gab es einen Verdacht, was die heftige Explosion im dritten Stock des Hauses ausgelöst haben könnte. Die Polizei fand mehrere große Tüten mit Marihuana. Zeugen äußerten zudem die Vermutung, dass in der Wohnung eine professionelle Gras-Plantage betrieben wurde.

------------------

Mehr News aus Hamburg:

------------------

Da es in dem Gebäude keinen Gasanschluss gibt, konnte eine defekte Gasleitung nicht der Grund für die Explosion gewesen sein. Für den Marihuana-Anbau gibt es aber technisches Equipment, das – unsachgemäß verwendet – zu so einem Unfall führen kann.

Hamburg: Verdächtiger Bewohner flüchtig

Die Polizei scheint mit ihrer Vermutung richtig gelegen zu haben. Denn jetzt hat sie den Wohnungbewohner geschnappt. Der 39-Jährige war nach der Explosion trotz Verletzungen auf einem Fahrrad geflüchtet.

Doch er wurde am Abend am Hauptbahnhof von der Bundespolizei aufgegriffen und vorläufig festgenommen. Der 39-Jährige hatte Brandverletzungen am Hals und an den Händen und wurde unter Polizeibegleitung in ein Krankenhaus eingeliefert. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,19 Promille.

+++ Hamburg: Müllcontainer ständig überfüllt – schafft DIESE Maßnahme Abhilfe? +++

Der andere verletzte Mann, der im Haus in Barmbek gefunden und ins Krankenhaus eingeliefert wurde, stellte sich als Kompagnon des 39-Jährigen heraus. Die beiden Männer hatten zusammen in der Wohnung Drogen hergestellt. (wt)