Hamburg: Fliegerbombe mitten in der Stadt entdeckt – HIER müssen Anwohner ihre Häuser verlassen

Auf dem Heiligengeistfeld wurde eine Fliegerbombe gefunden.
Auf dem Heiligengeistfeld wurde eine Fliegerbombe gefunden.
Foto: Markus Scholz/dpa

Auf dem Heiligengeistfeld in Hamburg St. Pauli sind Mitarbeiter einer Baumfirma am Mittwoch auf eine Fliegerbombe gestoßen.

Der rund 250 Kilo schwere britische Sprengkörper aus dem Zweiten Weltkrieg soll noch am Abend entschärft werden. Der Kampfmittelräumdienst der Feuerwehr Hamburg ist bereits vor Ort.

Hamburg: 250-Kilo-Bombe mitten in St. Pauli

Gegen 14.20 Uhr am Mittwoch hatten Bauarbeiter, die mit Sondierungsarbeiten auf dem Heiligengeistfeld beschäftigt waren, den Blindgänger entdeckt, berichtet die „Hamburger Morgenpost“.

Daraufhin wurde der Kampfmittelräumdienst der Feuerwehr zur Einsatzstelle gerufen. Der Bereich um die Budapester Straße wurde gesperrt, zudem wurde ein Evakuierungsradius von 300 Metern und ein Warnradius von 500 Metern eingerichtet.

+++ Hamburg: Neue Maskenpflicht gilt seit Freitag – Stadt hat nun diesen Plan +++

Laut NDR geht die Feuerwehr davon aus, dass rund 1.600 Menschen ihre Wohnungen verlassen müssen. „Da wir das Corona-konform durchführen müssen, stellt uns die Evakuierung vor große Herausforderungen“, sagte ein Feuerwehrsprecher „NDR 90,3“. Die betroffenen Anwohner könnten für die Dauer der Entschärfung in den Messehallen untergebracht werden.

-------------

Mehr News aus Hamburg:

-------------

Rund um den Fundort kommt es am Abend zu Sperrungen der Straßen sowie zu Einschränkungen im U-Bahnverkehr der Linie U3. Die Polizei empfiehlt, das Gebiet weiträumig zu umfahren. (mik)