Hamburg: Großeinsatz in Einkaufszentrum – weil ein Mann mit Waffe gesehen worden sein soll

Schwer bewaffnete Polizisten stehen vor dem Einkaufszentrum in Hamburg.
Schwer bewaffnete Polizisten stehen vor dem Einkaufszentrum in Hamburg.
Foto: Blaulicht-News.de

Poppenbüttel. Großalarm im Alstertaler Einkaufszentrum (AEZ) in Hamburg-Poppenbüttel!

In dem viel besuchten Einkaufszentrum soll eine bewaffnete Person gesehen worden sein. Sofort wurde ein Großeinsatz der Polizei Hamburg ausgelöst! Rund anderthalb Stunden später gab es dann Entwarnung.

Hamburg: Alarmdurchsage in Einkaufszentrum

Gegen ca. 12 Uhr meldete ein Anrufer der Polizei die Sichtung. Sofort ließ sie das Einkaufszentrum räumen. Spezialkräfte durchsuchten das Gebäude. Außerdem waren Diensthunde der Polizei im Einsatz.

+++ Hamburg: Explosion in Wohnung lässt Fassade bröckeln – jetzt gibt es einen krassen Verdacht +++

Über die Lautsprecher des Centers ertönte eine Alarmdurchsage für Amokläufe. Auch in einer nahegeliegenden Kita wurde nach Informationen von MOIN.DE gewarnt.

Polizei Hamburg gibt Entwarnung

Rund anderthalb Stunden nach dem Einsatz gab die Polizei dann Entwarnung. Es sei im Umfeld des AEZ keine verdächtige Person angetroffen worden. Auch habe es keine Hinweise „auf eine akute Gefährdungssituation“ gegeben.

„Wir haben unsere Maßnahmen diesbezüglich in Poppenbüttel daher beendet“, twitterten die Beamten. Auch das Alstertaler Einkaufszentrum wurde wieder freigegeben.

So verlief der Einsatz in Hamburg

Nach dem Alarm hatten Besucher zuvor fluchtartig das Center verlassen. Entgegen der Lautsprecherdurchsage stiegen viele Menschen in ihre Autos und versuchten das Parkhaus zu verlassen. Dadurch bildete sich ein massiver Rückstau.

--------------

Mehr News aus Hamburg:

--------------

Die Ein- und Ausgänge des Einkaufszentrum wurden von schwerbewaffneten Polizisten gesichert.

Über Twitter gab die Polizei Hamburg bekannt, dass sich „keine Hinweise auf eine akute Gefährdungslage ergeben“ hätten. Auch hätte es – abgesehen von dem Anruf – „keine weiteren Zeugenhinweise bezüglich der verdächtigen Person“ gegeben.

Der Bahnverkehr der S1 an der S-Bahnstation Poppenbüttel war während des Einsatzes gesperrt. (mk)