Hamburg: Hier darfst du jetzt baden gehen – und HIER solltest du es auf keinen Fall tun! „Große Gefahr“

Baden in Hamburg: Wo du schwimmen gehen solltest und wo nicht, erfährst du hier
Baden in Hamburg: Wo du schwimmen gehen solltest und wo nicht, erfährst du hier
Foto: imago images

Hamburg. Sommer in Hamburg! Endlich baden gehen! Aber wo?

Auch wenn es in Hamburg viele schöne See- und Flusslandschaften zum Schwimmen rund um Alster und Elbe gibt: Es ist nicht ratsam, überall hineinzuspringen, um sich abzukühlen.

Hamburg: Nicht ausgeschriebene Badestellen bergen große Gefahren

Das gilt vor allem für den beliebten Elbstrand in Hamburg. Schon seit Mai tummeln sich hier an den Feierabenden und am Wochenende viele Menschen, berichtet eine Sprecherin des DLRG (Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft Landesverband).

Nicht selten gehen sie auch im Fluss schwimmen. Doch das ist nicht ungefährlich. Dennis Dieckmann von der Feuerwehr Hamburg spricht sogar von einer „großen Gefahr“.

Das macht das Baden an der Elbe in Hamburg so gefährlich

„In der Elbe gibt es eine große Strömung von eineinhalb bis zwei Metern pro Sekunde", erklärt er MOIN.DE und veranschaulicht das hohe Risiko gleich: „Wenn ein Papierschiff auf die Elbe gelegt werden würde, dann wäre es in einer Sekunde schon bis zu zwei Meter weiter.“

Daneben gibt es dort auch Schiffsverkehr, der nicht unterschätzt werden sollte. In der Elbe ist die Sichtweite im Wasser außerdem sehr begrenzt. Selbst erfahrene Schwimmer können Untiefen nicht so gut erkennen und unterschätzen so, dass das Wasser schnell tief werden kann.

+++ Hamburg: „Großstadtrevier“-Crew löst realen Polizei-Einsatz aus – der Grund sorgt für Aufsehen +++

Selbst wenn das Baden an Wasserstellen wie der Elbe nicht offiziell verboten ist, so appelliert Dieckmann an die Menschen aus Hamburg nur an Orten zu Baden, die sie kennen und auf bewachte Strände oder Naturfreibäder auszuweichen. Denn dort ist es sicher. „Man geht ja auch nicht auf die Autobahn zum spielen“, lautet da seine Devise.

MOIN.DE erklärt dir, wo du in Hamburg schwimmen darfst

Zugegeben: Das sind ziemlich viele Regeln und Gefahren auf einmal und den Badespaß möchten wir dir dadurch auch nicht rauben. Daher hat dir die Redaktion von MOIN.DE zusammengestellt, an welchen Badestellen in Hamburg das Schwimmen erlaubt ist.

-----------------------------------

MOIN.DE ist das neue Newsportal für Hamburg und den Norden.

Wer wir sind und was wir vorhaben – hier weiterlesen >>

Und wie findest du MOIN.DE? Schreib uns deine Meinung – klipp & klar an moin@moin.de!

Hier findest du uns bei Facebook >>

Und hier auf Instagram >>

-----------------------------------

Als Grundregel kannst du dir merken, dass überall, wo du Eintritt bezahlen musst, das Baden erlaubt ist und ein Rettungsschwimmer auf dich aufpasst. Daneben gibt es aber auch noch einige kostenlose Badestellen in Hamburg. MOIN.DE erklärt dir alles, was du über diese wissen musst.

Öjendorfer See, Badestelle Nord und Badestelle Süd (Haßloredder & Driftredder, 22117 Hamburg)

Der Öjendorfer See liegt im Osten der Hansestadt im Öjendorfer Park. Am nördlichen und südlichen Ufer des Sees gibt es zwei kleine Sandstrände mit ausgedehnter Liegewiese. Für Nichtschwimmer gibt es einen abgetrennten Bereich, aber keine Badeaufsicht.

Außerdem kann es vor allem in Spätsommer zu einer massiven Entwicklung von Blaualgen kommen. Diese sind für Menschen sehr gefährlich. Denn sie können zu Hautausschlag und Magen-Darm-Erkankungen führen. Der See ist daher nur mit Vorsicht zu genießen.

In der Nähe der Badeplätze befinden sich ein Minigolfplatz, Grillplätze, Kioske und Imbisse. Toiletten sind ebenfalls vorhanden.

+++ Hamburg: Mann will etwas verkaufen, dann erhält er eine mysteriöse Nachricht – „Hat jemand mit sowas Erfahrung?“ +++

Erreichen kannst du die Badestelle mit der HVV-Linie U2 oder U4. Von der Steinfurther Alle sind es etwa 40 Minuten Fußweg. Alternativ kannst du auch mit der Bus-Linie 133 Richtung Neuschönningstedt/ Haidkrug, der Linie 223 Richtung Mümmelmannsberg oder dem Bus 333 Richtung Trittau/Famila zum See fahren. Aussteigen musst du dann an der Haltestelle Schlangenkoppe. Von dort aus erreichst du die Badestelle in etwa 35 Minuten Fußweg.

Allermöher See, Nordspitze (Felix­-Jud­-Ring/Wilhelm­-Osterhold­-Stieg, 21035 Hamburg)

Der Allermöhlersee liegt in Südosten von Hamburg und südöstlich des Neubaugebietes Neuallermöhe im Bezirk Bergedorf. Hier darf am nordöstlichen Ufer gebadet werden. Besucher erwartet eine große Liegewiese und ein etwa zehn Meter breiter Sandstrand. Im Wasser ist zudem ein Nichtschwimmer Bereich abgetrennt. In der Nähe des Sees gibt es einen Spielplatz

Dennoch sollte man auch hier vorsichtig sein: Selbst wenn die Badestelle mit einem Rettungsring und einer Notrufsäule ausgestattet ist, ist eine Badeaufsicht nicht immer da. Von Juni bis August sowie in den Sommerferien ist sie lediglich von 14:00 bis 19:00 anwesend.

---------------

Mehr News aus Hamburg:

---------------

Und auch eine weitere Warnung muss ausgesprochen werden: Schon in Ufernähe gibt es an der Badestelle Abbruchkanten, an denen das Wasser seht tief wird.

Den Badesee erreichst du ganz einfach mit der S-Bahn-Linie S21. Hier musst du an der Haltestelle Allermöhe aussteigen und bist in fünf Minuten am Badesee. Auch die HVV-Bus-Linie 12 Richtung Billstedt bringt dich zum See in Bergedorf. Aussteigen musst du hier an der Station Wilhelm-Osterhold-Stieg.

Boberger See (Sandstrand Billwerder Billdeich, 21033 Hamburg)

Der Boberger See liegt im Naturschutzgebiet Boberger Niederung im Südosten der Stadt. Die Badestelle befindet sich am nordöstlichen Ufer. Hier gibt es einen 16 Meter langen Sandstrand und eine Liegewiese.

+++ Hamburg: Mann treibt leblos in der Alster – am Ufer steht ein Kinderwagen... +++

Einen gekennzeichneten Nichtschwimmerbereich gibt es hier nicht. Ebenso gibt es keine Badeaufsicht. In der Ufernähe gibt es außerdem Abbruchkannten. Daher sollte man hier sehr achtsam sein!

Den Badesee kannst du mit der S-Bahn-Linie S21 über die Haltestelle Mittlerer Landweg erreichen. Von dort auch sind es etwa 40 Minuten Fußweg. Aber auch die Bus-Linie 330 Richtung Billstedt bringt dich zum See. Aussteigen musst du hier an der Station Billwerder Kirche. Nach 15 Minuten Fußweg erreichst du dann die Badestelle.

Hohendeicher See, Badestelle Süd und West (Overwerder Weg & Oortkatenufer/Overwerder Hauptdeich, 21037 Hamburg)

Der Hohendeicher See befindet sich direkt hinter dem Elbdeich im Bezirk Bergedorf im Osten von Hamburg. Die beiden Badestellen befinden sich am südlichen und westlichen Ufer. Am südlichen Ufer gibt es einen großen Sandstrand.

Einen Bereich für Nichtschwimmer gibt es hier nicht, daher sollten Kinder und nicht geübte Schwimmer besonders aufpassen. Im westlichen Bereich sollten Badegäste ebenfalls aufpassen: Dieser Bereich wird intensiv von Surfern genutzt. In Ufernähe gibt es zudem Abbruchkanten. Eine Badeaufsicht gibt es am Hohendeicher See nicht.

Erreichen tust du den Badesee mit der S21 über die Haltestelle Tiefsack oder mit dem Bus 120 Richtung Altengamme. Hier bringt dich die Haltestelle Overwerder an den See.

Sommerbad Altengamme (Horster Damm 76 – 80, 21039 Hamburg)

Das Sommerbad liegt im Südosten von Hamburg im Bezirk Bergedorf. Das Becken wird hier von Grundwasser gespeist. Der Besuch des Sommerbades ist kostenlos. Ebenfalls gibt es einen Bereich für Nichtschwimmer. Das Becken wird von einer Badeaufsicht bewacht. Das Sommerbad besitzt zudem einen kleinen Strandbereich sowie eine weiträumige Liegewiese.

+++ Hamburg Flughafen: Zoll-Beamter berichtet – DIESER widerliche Fund in einem Koffer ekelt ihn bis heute +++

Erreichbar ist das Bad mit der S-Bahn über die Linien S2 und S21 über die Haltestelle Bergedorf. Auch der Bus 228 Richtung Gammer Weg bringt sich zum Sommerbad. Aussteigen musst du an der Haltestelle Weg zum Freibad. Nach sechs Minuten Fußweg bist du dann am Freibad.

See Hinterm Horn (Allermöher Deich 274, 21037 Hamburg)

Der See Hinterm Horn befindet sich im Südosten der Hansestadt. Am nördlichen Ufer des Sees befindet sich die Badestelle mit einem Sandstrand und einer knapp 20 Meter langen Liegewiese. Einen abgetrennten Bereich für Nichtschwimmer gibt es nicht. In Ufernähe gibt es außerdem Abbruchkanten. Daher sollte hier Acht gegeben werden.

Hamburg Flughafen: Urlaubs-Rückkehrer berichten krasse Details – „Direkt nach der Ankunft...“

Der kann mit der S-Bahn Linie S21 (Haltestelle Mittlerer Landweg) und mit der Bus-Linie 321 Richtung Nettlenburg (Haltestelle See Hinterm Horn) erreicht werden.

HIER in Hamburg solltest du auf KEINEN Fall baden

In Hamburg gibt es daneben auch einige Stellen, an denen du auf keinen Fall baden gehen darfst! Auch diese hat die Redaktion von MOIN.DE für dich zusammengefasst.

Eine von ihnen ist der Eichbaumsee. Dieser befindet sich im Osten der Stadt. Auch wenn die Badestelle verlockend aussieht. Gebadet werden darf hier nicht. 2007 wurde der See zum ersten Mal wegen zu vieler Blaualgen gesperrt.

+++ Hamburg: Frau will gerade aus ihrem Haus gehen – dann hat sie eine Begegnung mit traurigen Folgen +++

Darüber hinaus ist es auch in Naturschutzgebieten oder im Fahrwasser von Schiffen verboten zu schwimmen. Auch an verpachteten Grundstücken darf nicht geschwommen werden. Ebenso ist es verboten an Anlegern, Hafen- oder Kai-Anlagen zu schwimmen. Hier besteht Lebensgefahr!