Hamburg: Frau stürzt aus Hotelzimmer – die Ursache steht fest

In Hamburg ist eine Frau aus einem Hotelzimmer gestürzt.
In Hamburg ist eine Frau aus einem Hotelzimmer gestürzt.

Hamburg. Schreckliches Drama in Hamburg! In der Nacht zum Samstag ist eine 40-jährige Frau im Hotel Alster-Hof aus einem der Zimmer zehn Meter in die Tiefe gestürzt!

Der Vorfall stellte die Polizei Hamburg vor ein Rätsel. Nun ist klar, wieso die Touristin aus dem Fenster fiel.

Hamburg: Frau wollte eine Zigarette rauchen

Die Frau wollte am späten Abend noch eine Zigarette rauchen. Auf dem Hotelzimmer ist dies zwar verboten, offenbar war ihr der Weg aus dem zweiten Stock nach unten aber zu weit.

++ Hamburg: Riesige Insel vor der Stadtgrenze entdeckt – das muss passieren, damit dort Menschen leben können ++

So setzte sie sich aus den Fenstersims und rauchte aus dem Zimmer. Dabei verlor sie das Gleichgewicht und stürzte ab. Das berichtete die „Bild“.

Rettungskräfte aus Hamburg führen Wiederbelebung durch

Die Frau zeigte zunächst keine Lebenszeichen mehr. Rettungskräfte begannen sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen. Als diese Erfolg zeigten, konnte die lebensgefährlich Verletzte mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Währenddessen nahmen Polizisten die ersten Ermittlungen vor.

++ Hamburg: Es gäbe eine Lösung für die viel zu hohen Mieten in der Stadt – ABER... ++

Hamburg: Lebensgefährte rastet aus

Sie befragten eine unter Schock stehende Augenzeugin, die Mutter der Verletzten sowie den Lebensgefährten der 40-Jährigen. Dieser war völlig geschockt und aufgelöst.

--------------

Mehr News aus Hamburg:

Hamburg: Mann macht Ausflug in die Natur – als er zu seinem Auto zurückkehrt, trifft ihn der Schlag

Steffen Henssler tritt gegen Martin Rütter an – und hat am Ende nur eine Bitte an den Hunde-Profi

Hamburg Hauptbahnhof: Mann klingelt bei der Bundespolizei – das hätte er mal lieber gelassen

--------------

Als er beruhigt werden soll, rastet er völlig aus und wird von der Polizei zum Eigenschutz in Handschellen gelegt. Auch er kam in ein Krankenhaus. (lh)