Hamburg: Plakat bittet Männer, sich im Park nicht oberkörperfrei zu zeigen – die Begründung sorgt für eine hitzige Diskussion

Ein skurriles Plakat in Hamburg löst im Netz eine hitzige Diskussion aus: Männer sollen sich nicht mit freiem Oberkörper in Parks aufhalten.
Ein skurriles Plakat in Hamburg löst im Netz eine hitzige Diskussion aus: Männer sollen sich nicht mit freiem Oberkörper in Parks aufhalten.
Foto: imago images / McPHOTO & Twitter/Simone Buchholz

Hamburg. Auf Twitter kursiert gerade ein sehr skurriles Bild: Ein vermeintliches Plakat der Stadt Hamburg weist Besucher in einem unbekannten Park darauf hin, dass Oberbekleidung hier nicht ausgezogen werden sollte.

Der Grund: Frauen oder Personen diversen Geschlechts sei es nicht möglich, sich obenrum auszuziehen, ohne dass es für sie gefährlich oder unangenehm werden könnte. Das „Oberkörperfrei-Privileg“ solle von Männern daher nicht ausgenutzt werden. Stattdessen werden diese dazu aufgerufen, Solidarität mit den anderen Parkbesuchern in Hamburg zu zeigen.

Hamburg: Echt oder nur ein Fake?

Was steckt hinter diesem merkwürdigen Bild? Die Aufmachung und das Layout des Plakats erinnern sehr stark an Warntafeln der Stadt Hamburg.

Jedoch ist der Oberkörper-Hinweis schon merkwürdig und macht stutzig. MOIN.DE hat bei der Stadt nachgefragt, was es damit auf sich hat.

+++ Rewe in Hamburg: Vorsicht vor diesen beiden Produkten – „Mogelpackung!“ +++

Eine Sprecherin versicherte uns am Telefon, dass es sich um eine Fälschung handelt. Die Stadt habe die Plakate nicht angebracht, heißt es.

Auch an anderen Orten sind angebliche Informationsplakate der Stadt aufgetaucht. Auf einem weiteren wird Hamburg ab 2021 zur autofreien Stadt erklärt.

„Das mag auf den ersten Blick amüsant wirken“, sagt die stellvertretende Senatssprecherin Julia Offen. Sei es aber nicht. Daher sei inzwischen auch das Landeskriminalamt eingeschaltet worden.

Heftige Diskussionen bei Twitter

Unecht oder nicht: Auf Twitter hat das Foto eine hitzige Diskussion ausgelöst.

+++ H.P. Baxxter und Finch Asozial suchen diesen Fan – „Besser spät als nie“ +++

Einige Menschen befürworten die Idee. So schreibt ein Mann: „Finde ich eine sehr gute und sehr solidarische Ansage. Daumen hoch für Hamburg.“

Ein weiterer Mann kommentiert das Ganze mit: „Ich finde es eine furchtbare Unsitte, sich überall frei zu machen. Ich würde nicht mal in kurzer Hose in ein Restaurant oder eine Kirche gehen.“

Zustimmung nicht von jedem

Doch nicht von jedem gibt es Zustimmung. Im Gegenteil: Bei vielen sorgt das Bild für Unmut.

„Was für ein Stuss“, schreibt eine Frau unter den Tweet und erhält dafür mehrere hundert „Gefällt mir“-Angaben.

Ein Mann bringt diesen sarkastischen Vergleich: „Bitte steigen Sie vom Rad ab, da nicht alle das Privileg haben, Rad fahren zu können.“

+++ HVV: An dieser Haltestelle gibt es einen mysteriösen Bahnsteig, den noch nie ein Fahrgast betreten hat +++

Auch er scheint alles andere als angetan zu sein von dem Oberkörper-Plakat und erhält viel Zuspruch.

-----------------------------------

MOIN.DE ist das neue Newsportal für Hamburg und den Norden. Wer wir sind und was wir vorhaben – hier weiterlesen >>

Und wie findest du MOIN.DE? Schreib uns deine Meinung – klipp & klar an moin@moin.de!

Hier findest du uns bei Facebook >>

Und hier auf Instagram >>

-----------------------------------

Tja. Es ist einfach eine dieser Diskussionen, die wohl nie ein Ende finden werden... (kf)