Hamburg: Polizei durchsucht ehemalige Budni-Filiale – dort bietet sich ihnen ein schauriger Anblick

Aus einer ehemaligen Budni-Filiale in Hamburg drang ein undefinierbarer Geruch. Was sich in dem Laden befand, ist wirklich skurril.
Aus einer ehemaligen Budni-Filiale in Hamburg drang ein undefinierbarer Geruch. Was sich in dem Laden befand, ist wirklich skurril.
Foto: André Lenthe Fotografie/picture alliance/dpa | Patrick Seeger

Eine skurrile Entdeckung haben Polizisten am Samstagabend in Hamburg-Eißendorf gemacht. Zuvor hatten Anwohner der Eißendorfer Straße 132 gegen 18 Uhr wegen eines undefinierbaren Geruches die Feuerwehr gerufen.

Als Einsatzkräfte versuchten, die Ursache zu erkunden, öffneten sie auch eine ehemalige Budni-Filiale. Dort stellte die Polizei Hamburg zahlreiche, gerade abgeerntete Marihuana-Pflanzen sicher. Aber das war noch nicht alles!

Hamburg: Polizei findet neben Drogen auch noch DAS

Der Geruch der Pflanzen vermischte sich mit handelsüblichen Duftspendern, die den Drogengeruch neutralisieren sollten. Über die Menge der sichergestellten Drogen konnte die Polizei am Abend noch keine Aussage treffen.

+++ Hamburg: Schreckliches Mord-Drama! Polizei nimmt Verdächtigen fest +++

Neben der frisch abgeernteten Marihuana Plantage befanden sich in dem Ladengeschäft aber auch Särge, die bis unter die Decke gestapelt waren.

Mieter aus Hamburg witterte großes Geschäft

Nachbarn berichteten, dass der Mieter diese Ende März/Anfang April gekauft hier deponiert haben soll. Offenbar witterte er wegen Corona das große Geschäft.

---------------

Mehr News aus Hamburg:

---------------

Doch weil dieses Ausblieb sattelte er wohl kurzerhand auf den Anbau von Drogen. So mutmaßten es die Nachbarn. (mk)