Hamburg: Mehrere Menschen sind in der Kälte gestorben – kann DAS die Lösung sein?

Der Sternschanzenpark in Hamburg.
Der Sternschanzenpark in Hamburg.
Foto: imago images/blaulicht-news

Stürmisches Wetter fegt durch Deutschland. Viele freuen sich über die Schneemassen, aber für manche Menschen in Hamburg kann die aktuelle Situation auch lebensbedrohlich sein (MOIN.DE berichtete).

Besonders gefährdet sind diejenigen, die kein eigenes Dach über den Kopf haben und bei klirrender Kälte die Schattenseiten des Wetters durchleben müssen. Nun wird Obdachlosen in Hamburg aber endlich geholfen. Ob das die Lösung für das Problem ist?

Hamburg: Zeltlager wird im Schanzenpark errichtet

Das „Schroedingers“, ein Kulturhaus im Hamburger Schanzenpark, hat seine Außenfläche nun für ein Zeltlager zur Verfügung gestellt.

+++ Hamburg: Lärm tönt aus Restaurant – Polizisten können kaum glauben, was sie dort vorfinden +++

Mehr als zehn Zelte wurden für die Fläche im Schanzenpark gespendet und bereits aufgestellt. Wenigstens ein Lichtblick für die Menschen, die auf der Straße leben müssen: In der Hansestadt sind dieses Jahr nämlich bereits zwölf Obdachlose erfroren, wie das „Schroedingers“ auf seiner Facebook-Seite schreibt.

Im Gespräch mit dem „NDR“ berichtet einer der Initiatoren: „Wir haben den Boden mit Matten isoliert und Matratzen darauf gelegt.“

Für zusätzliche Wärme würden Heizdecken sorgen. Jeder, der Hilfe benötigt, ist natürlich aufgerufen zu kommen. Aber besondere Hilfe soll Menschen in Hundebegleitung zu Teil kommen, da diese nicht im sonstigen Winternotprogramm unterkommen.

In einem Facebook-Beitrag bedanken sich die Initiatoren auch für die tatkräftige Unterstützung und die vielen Sachspenden und dass es auf jeden Fall nicht mehr notwendig sei, noch mehr davon vorbei zu bringen.

+++ Hamburg: Heftiger Zoff im Tierpark Hagenbeck – „Das zeugt schon von sehr schlechtem Stil“ +++

Hamburg: Obdachlosen wird in der Schanze geholfen

Allerdings fehle es noch an einigen „Heizdecken, Outdoor Verlängerungskabeln, abschließbaren Spinden, Lampen und Lichterketten für die Zelte (Batterie betrieben)“.

Menschen kommentieren außerdem unter dem Beitrag und teilen ihre Unterstützung.

„Der Hafen Hilft e.V.“ schreibt beispielsweise: „Tolle Aktion! Wir Hafen-Helfer freuen uns, dass wir einige wichtige Dinge beisteuern konnten. Alles gute für Team und Gäste!“

Eine andere Frau schreibt: „Toll was ihr macht!“

+++ Hamburg: Ausgerechnet HIER gibt es Ärger – und das mitten in der Corona-Pandemie! +++

Und viele andere kündigen schon an, dass sie auf jeden Fall noch Hilfsmittel vorbeibringen werden. Die Aktion ist bislang also ein voller Erfolg.

------------

Mehr News aus Hamburg:

------------

Informationen zur aktuellen Wetterlage in ganz Norddeutschland, kannst du übrigens in unserem Wetter-Blog >>> hier nachlesen. (pag)