Hamburg: Schwerer Unfall mit Lkw ruft Männer in Schutzanzügen auf den Plan!

In Hamburg mussten nach einem Unfall Männer in Schutzanzügen anrücken
In Hamburg mussten nach einem Unfall Männer in Schutzanzügen anrücken
Foto: René Schröder

Hamburg. Alarm in Hamburg! Am frühen Montagmorgen ereignete sich auf der Moorfleeter Straße ein schwerer Verkehrsunfall.

Ein Lkw war verunglückt – und bei der Bergung machten die Rettungskräfte aus Hamburg auch noch eine erschreckende Entdeckung.

++ Hamburg: Riesenveränderung in der Innenstadt! Diese Ankündigung ist vor allem für Autofahrer wichtig ++

Hamburg: Schwerer Unfall mit Lkw

Der Lastwagen war von der Straße abgekommen und ungewollt über eine Verkehrsinsel gefahren. Dabei krachte er in eine Ampel und eine Straßenlaterne.

-----------------------------------

MOIN.DE ist das Newsportal für Hamburg und den Norden.

Wer wir sind und was wir vorhaben – hier weiterlesen >>

Wie findest du MOIN.DE? Schreib uns deine Meinung – klipp & klar an moin@moin.de!

Hier findest du uns bei Facebook >>

Und hier auf Instagram >>

Und wie du den Gruß „Moin“ richtig benutzt, erfährst du hier >>

-----------------------------------

Beim Crash wurde der Fahrer verletzt und im Führerhaus eingeklemmt. Schnell rückte die Feuerwehr an, um den Mann zu befreien.

Feuerwehr Hamburg startet Rettungsaktion

Die Rettung verlief erfolgreich: Der verletzte Fahrer konnte befreit, erstversorgt und dann in ein Krankenhaus gebracht werden. Doch als die Feuerwehr die Ladungspapiere des Lkw durchsah, machte sie eine beunruhigende Entdeckung!

Denn der Lastwagen hatte Salpeter-Säure und Salzsäure geladen – und ein Behälter war bei dem Unfall offenbar beschädigt worden! Die gefährliche Säure lief aus.

Hamburg: Gefährliche Situation

Mit speziellen Chemikalienschutzanzügen machten sich Spezialisten der Feuerwehr daran, die Ladung zu kontrollieren. Beobachter sahen dabei, wie immer wieder eine gelb-orangene Rauchwolke zu sehen war. Mittels eines Gabelstaplers wurde die Paletten vorsichtig entladen.

------------------

Mehr News aus Hamburg:

------------------

Der Bereich um den Unfallort in Billbrook wurde weiträumig abgesperrt. Die Moorfleeter Straße sowie die Liebigstraße wurden voll gesperrt. Der Einsatz wird noch länger andauern. Es ist mit Behinderungen im Berufsverkehr zu rechnen.

Die Feuerwehr war mit 60 Einsatzkräften vor Ort. Darunter diverse Spezialkräfte und Dekontaminations-Einheiten von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr. Ein Sachverständiger hat die Unfallstelle aus der Luft aufgenommen, um die Unfallursache zu klären.