Hamburg: Unfall mit einer Schwerverletzten und massenhaft kaputten Autos – Passanten und Unfallfahrer verhalten sich unglaublich

Die kleine Straße in Hamburg-Altona gleicht einem Schlachtfeld.
Die kleine Straße in Hamburg-Altona gleicht einem Schlachtfeld.
Foto: blaulicht-news

In Hamburg-Altona ist es am Donnerstagabend gegen 22 Uhr zu einem besonders heftigen Verkehrsunfall gekommen. Dabei wurde eine Frau schwer verletzt und ganze zwölf Pkw ineinander geschoben.

Gegen 22 Uhr war ein Mercedes SUV mit zu hoher Geschwindigkeit durch die Gilbertstraße in Hamburg gerast.

Hamburg: Das war passiert

Auf Höhe der Bernstorfstraße krachte es dann. Der SUV rammte einen Kleinwagen, die Fahrerin des Toyotas wird schwerst verletzt.

+++ Hamburg: Rentner stirbt in seiner Wohnung – hätte die Polizei den Tod verhindern können? +++

Der Mercedes rast durch die hohe Geschwindigkeit weiter durch die kleine Seitenstraße und schiebt 11 weitere Pkw ineinander, bevor er zum Stehen kommt. Der Fahrer des SUV ist laut Angaben der Polizei in der Nacht noch flüchtig und lässt seinen Beifahrer verletzt im Auto zurück!

Hamburg: Gaffer behindern Arbeiten

Vor Ort musste die alarmierte Feuerwehr die Fahrerin des Toyotas behandeln, anschließend konnte sie von einem Notarzt begleitet in eine Klinik gebracht werden. Der Beifahrer wurde vor Ort von Sanitätern behandelt, lehnte aber einen Transport in eine Klinik ab.

Des Weiteren musste die Feuerwehr diverse auslaufende Betriebsstoffe abstreuen und die beschädigten Pkw sichern. Die Polizei befragte vor Ort Zeugen und nahm Spuren auf. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen.

+++ Hamburg: Kinder drängen Erzieherin, den Notruf zu wählen – diesen Einsatz werden die Feuerwehrleute nicht vergessen +++

Immer wieder wurden die Rettungskräfte und Ermittlungsarbeiten durch Gaffer behindert. Die Polizei musste gegen diese Mehrfach vorgehen.