Hamburg: Wie ein Vermieter hier mit alten Menschen umgeht, entsetzt – „Ich kann nicht mehr“

In Hamburg-Langenhorn sollen 150 Senioren aus ihren Wohnungen ausziehen (Symbolbild)
In Hamburg-Langenhorn sollen 150 Senioren aus ihren Wohnungen ausziehen (Symbolbild)
Foto: Dean Pictures/Imago

Hamburg. Unglaublich, was in einer Seniorenwohnanlage in Hamburg-Langenhorn vor sich geht! Hier leben 150 ältere Menschen, viele über 90 doch damit soll bald Schluss sein.

Denn die Mieter sollen das Gebäude im Norden von Hamburg bald verlassen. Das zumindest fordert der Eigentümer, die Vereinigte Hamburger Wohnungsbaugenossenschaft (VHW).

++ Hamburg: Frau macht Ekel-Fund in ihrem Badezimmer – „Die zersetzen ganze Häuser!“ ++

Hamburg: Genossenschaft will Senioren rauswerfen

Bis zum Jahresende will die VHW die Bewohner auf andere Wohnanlagen verteilen, so die „Hamburger Morgenpost“ (Mopo). Auf Bedürfnisse oder Wünsche wurde dabei offenbar nicht eingegangen, den Menschen keinerlei Wahl gelassen ein Paar soll beispielsweise in eine Wohnung ohne Küche ziehen.

-----------------------------------

MOIN.DE ist das neue Newsportal für Hamburg und den Norden.

Wer wir sind und was wir vorhaben – hier weiterlesen >>

Und wie findest du MOIN.DE? Schreib uns deine Meinung – klipp & klar an moin@moin.de!

Hier findest du uns bei Facebook >>

Und hier auf Instagram >>

-----------------------------------

Der Grund für die umstrittene Aktion: Die VHW will die Wohnanlage renovieren und auf neueste Sicherheitsstandards aufrüsten. Allerdings seien diese Standards schon 2012 bekannt gegeben worden. Die Genossenschaft reagierte erst jetzt.

++ Hamburg: Blutige Messerattacke – Polizei stellt mutmaßlichen Täter ausgerechnet an diesem Ort ++

Senioren aus Hamburg sind entsetzt

„Ich verstehe nicht, warum sie die Wohnungen nicht schrittweise modernisieren. Man könnte doch leer werdende Wohnungen nach und nach sanieren und uns innerhalb der Anlage vorübergehend woanders unterbringen“, kommentiert das ein Bewohner in der „Mopo“.

---------------

Mehr News aus Hamburg:

---------------

Die Baumaßnahmen sollen zwei Jahre dauern. Danach könnte ein großer Teil der Mieter wohl wieder in die Anlage zurückkehren. Aber wer um die 90 Jahre alt ist, für den sind zwei Jahre sehr lang. „In zwei Jahren bin ich 96“, sagt eine Mieterin. „Wer weiß, was dann mit mir ist.“

Hamburger Genossenschaft in der Kritik

Der Stress um den drohenden Auszug hat vielen Senioren sehr zugesetzt. Zwei Menschen seien sogar nach der Ankündigung gestorben, darunter ein älterer Mann. „Er sagte immer: Ich kann nicht mehr“, berichtet eine seiner Nachbarinnen in der „Mopo“.

---------------

Das ist die Vereinigte Hamburger Wohnungsbaugenossenschaft (VHW):

  • Die VHW ist einer der größten Vermieter in Hamburg
  • Die Genossenschaft wurde 1894 als Wilhelmsburger Spar- und Bauverein gegründet
  • Zum Bestand gehören rund 6.900 Wohnungen
  • Rund 850 Mitarbeiter sind für die VHW und ihre Tochtergesellschaften tätig

---------------

Jetzt wollen sich viele Angehörige der Senioren zusammenschließen und gegen den radikalen Plan vorgehen. Auch der Verein „Mieter helfen Mietern“ hat sich eingeschaltet und will sich am Mittwoch mit der VHW zum Gespräch treffen.

Jan Michelson, der Anwalt des Vereins, sagt: „Diese Menschen sind zum Teil im Methusalem-Alter. Sie haben nicht die Kraft, sich gegen so etwas aufzulehnen.“ Er hofft, dass sich doch noch eine andere, sozialverträglichere Lösung findet... (wt)