Hund in Hamburg: Drama spielt sich auf der Alster ab – Mann trauert um sein Tier

Die Feuerwehr musste mit einem Schlauchboot anrücken.
Die Feuerwehr musste mit einem Schlauchboot anrücken.
Foto: Blaulicht-News

Furchtbare Szenen in Hamburg im Stadtteil Alsterdorf. Dort war ein Hund seinem Besitzer entlaufen. Das Ganze löste einen großen Rettungseinsatz aus.

Leider hatte das Drama in Hamburg für den Hund ein tieftrauriges Ende.

Hund in Hamburg: Schock für Tier und Besitzer

Das Tier und sein Besitzer waren am Vormittag an einem Alsterlauf spazieren, als das Tier plötzlich losrannte. Es lief schnurstracks auf den zugefrorenen Alsterlauf.

+++ Hamburg: Als dieser Mann sah, was HIER Schreckliches passiert war, handelte er sofort – „Schwer vorstellbar“ +++

Doch das Eis hielt dem Gewicht des Hundes nicht stand. Es brach sofort ein und der Hund ging im eiskalten Wasser unter.

Der Besitzer musste ansehen, wie sein Tier gegen das Ertrinken ankämpfte. Er wählte daraufhin sofort den Notruf.

Feuerwehr mit Schlauchboot im Einsatz

Wenig später traf die alarmierte Feuerwehr ein und bahnte sich mit einem Schlauchboot den Weg zum Hund. Unter der Eisfläche konnten die Rettungskräfte das Tier schnell aufspüren und sicher an Land bringen.

------------

Mehr News aus Hamburg:

------------

Wie die Deutsche-Presse-Agentur unter Berufung auf einen Polizeisprecher mitteilte, verstarb das Tier auf dem Weg in die Klinik.

Der Besitzer erlitt einen Schock und musste im Krankenhaus behandelt werden. (mik)