Hund in Hamburg: Frau für grausame Tat festgenommen! Das sollte anderen eine Warnung sein

Eine Frau aus Hamburg ist bei der Übergabe eines Welpens festgenommen worden (Symbolbild).
Eine Frau aus Hamburg ist bei der Übergabe eines Welpens festgenommen worden (Symbolbild).
Foto: imago images / onw-images & imago/CHROMORANGE

Hamburg / Glinde. Eine Frau aus Hamburg hat einen kleinen Hund auf E-Bay angeboten. Die Käufer wollten sich zur Übergabe mit ihr in Glinde treffen – doch dabei gab es ordentlich Stress.

Die Käufer nahmen den Hund an sich, weigerten sich aber, das Geld zu zahlen. Die Frau aus Hamburg wurde aggressiv, schlug um sich und wurde wenig später von der Polizei festgenommen.

++ Aldi in Hamburg: Mann geht Einkaufen – als er zu seinem Auto kommt, kann er es nicht fassen! „Die lauern da richtig“ ++

Hamburg: Tierschutzverein stellt eine Falle

Hinter dem skurrilen Vorfall steckte eine Falle des Hamburger Tierschutzvereins. Die Hundeverkäuferin, die sie mit der Aktion überführen wollten, soll für einen Mann arbeiten, der illegal mit Welpen handelt.

++ Schleswig-Holstein: Dieser eindringliche Aushang an einem Postkasten bewegt die Menschen – „Wenn Sie kein...“ ++

Nach Kenntnis des Hamburger Tierschutzvereins sollen circa 15 Leute für den Welpenhändler tätig sein. Das beichtet die „Bergedorfer Zeitung“.

Illegaler Welpenhandel in Hamburg

Die Käufer zahlen in der Regel 800 bis 1.000 Euro für das Tier, die Verkäufer erhalten eine Provision von 50 Euro. Die Mehrzahl der Tiere stammt aus Polen, die Hunde sind schwer krank und sterben nach wenigen Tagen einen qualvollen Tod.

Doch selbst wenn einzelne Hundehändler gefasst werden – den illegalen Welpenhandel zu stoppen, bleibt nahezu unmöglich.

--------------

Mehr News aus Hamburg:

--------------

„Solang es Käufer gibt, die Hunde ungeklärter Herkunft auf E-Bay kaufen, wird diese Quälerei nicht enden“, stellt Sina Hauke vom Hamburger Tierschutzverein klar.

++ Hamburg: S-Bahnen stecken geblieben – mehr als 100 Menschen im Tunnel gefangen! ++

Den ganzen Artikel kannst du bei der „Bergedorfer Zeitung“ lesen. (lh)