HVV: Streik beendet! Wer Bus fahren will, braucht aber noch etwas Geduld

Seit 12 Uhr am Dienstag fahren die U-Bahnen und Busse im HVV wieder.
Seit 12 Uhr am Dienstag fahren die U-Bahnen und Busse im HVV wieder.
Foto: imago images / Westend61

Um 12 Uhr war Schluss: Die Warnstreiks im Rahmen der bundesweiten Aktion der Gewerkschaft Verdi kamen pünktlich zur Mittagszeit zu einem Ende. Seit drei Uhr am Dienstagmorgen hatten Fahrgäste des HVV auf Alternativen ausweichen müssen. Einen Ersatzverkehr gab es nicht.

Vereinzelt fuhren zwar Busse und Bahnen, doch der Betrieb des HVV war am Dienstagvormittag massiv eingeschränkt. Kurz nach 12 Uhr teilte das Unternehmen dann mit: „Die Hochbahn nimmt den Regelbetrieb auf den U-Bahn-Linien U1, U2, U3, U4 sowie auf allen Buslinien ab sofort wieder sukzessive auf.“

HVV: Spätestens ab 15 Uhr wieder pünktlich

Noch vor 14 Uhr kam dann die Meldung: „Der Betrieb auf allen vier U-Bahn-Linien läuft bereits wieder stabil und wie gewohnt.“ Bestimmte Fahrgäste müssen sich allerdings noch etwas gedulden. Im Busbetrieb könne es bis 15 Uhr noch zu vereinzelten Abweichungen vom regulären Fahrplan kommen, teilt das Unternehmen mit.

+++ HVV: Streik am Dienstag! DAS musst du unbedingt wissen, wenn du mit Bus oder Bahn fahren willst +++

Ursprünglich waren alle vier U-Bahn-Linien vom Streik betroffen gewesen. Doch dann teilte die Hochbahn am Vormittag mit: „Ab 9 Uhr wird die Hochbahn versuchen im ersten Schritt einen stabilen 10-Minuten-Betrieb auf der U3 einzurichten, um zumindest die innerstädtische Mobilität in Teilen zu gewährleisten.“ Der Betrieb auf den U-Bahn-Linien U1, U2, U4 sowie auf allen Buslinien blieb weiterhin eingestellt.

Und nicht nur in Hamburg wurde gestreikt. Auch im Busbetrieb im Umland – hier insbesondere in den Kreisen Pinneberg, Segeberg, Stormarn und Herzogtum Lauenburg – war es zu erheblichen Einschränkungen gekommen. Am frühen Dienstagmorgen hatte die Hochbahn mitgeteilt, das Unternehmen versuche aktuell, „zumindest die Schülerverkehre (,700er-Linien') aufrechtzuerhalten“.

---------------

Daten und Fakten zum HVV:

  • umfasst das Hamburger Stadtgebiet und umliegende Gebiete in Schleswig-Holstein und Niedersachsen
  • Zum Angebot des HVV zählen auch vier U-Bahn-Linien (betrieben von der Hamburger Hochbahn AG) und sechs S-Bahn-Linien (betrieben von der S-Bahn Hamburg GmbH)
  • ist mit rund 4.500 Fahrzeugen im Einsatz
  • befördert laut eigenen Angaben rund 2,6 Millionen Fahrgäste am Tag

---------------

Nicht betroffen von den bundesweiten Streikmaßnahmen waren die S-Bahn und die Regionalbahnen.

+++ HVV: Endlich neue Fahrkartenautomaten – sie lösen ein großes Problem +++

HVV: Druck auf Arbeitgeber erhöhen

Bereits am Montag hatten Mitarbeiter in Krankenhäusern und Kindergärten die Arbeit niedergelegt, wie du >>> hier nachlesen kannst.

-----------------

Weitere News aus Hamburg:

-----------------

In Hamburg sind laut Verdi insgesamt etwa 45.000 Beschäftigte von der Tarifrunde betroffen.

Mit den Arbeitsniederlegungen will die Gewerkschaft im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes nach zwei ergebnislosen Runden den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen. (kbm)