Jan Fedder traf auf kleines Mädchen – sie wird es nie mehr vergessen

Jan Fedder 2015 bei Dreharbeiten zum „Großstadtrevier“.
Jan Fedder 2015 bei Dreharbeiten zum „Großstadtrevier“.
Foto: imago images / Lars Berg

Arabella Cordua war zwar noch ein kleines Mädchen, aber trotzdem schon ein großer Fan von Jan Fedder. Auch wenn sie noch gar nicht wusste, wer das war. Für das Mädchen war Jan Fedder nämlich wie für so viele Dirk Matthies aus dem „Großstadtrevier“. Arabella habe die Serie geliebt, erinnert sich ihre Mutter Annette Cordua.

Und dann kam der Tag, an dem Arabella ihren Star, Dirk Matthies, also Jan Fedder, persönlich traf und selbst einen kurzen Auftritt im „Großstadtrevier“ hatte. Diese tolle, an Zufällen reiche Geschichte, hat Annette Cordua MOIN.DE erzählt.

+++ Jan Fedder: Diesen bewegenden Moment der Trauerfeier wird sein „Großstadtrevier“-Kollege niemals vergessen +++

Jan Fedder: „Wenn der Schutzmann ums Eck kommt“

Die Familie lebte Mitte der 90er Jahre in Reinbek bei Hamburg. Mittwochs und samstags war Markt. Annette Cordua ging mit ihrer Tochter Arabella regelmäßig hin. Sie kannte die Betreiber einer Bar ganz in der Nähe des Marktes. Noch heute schwärmt sie von dem „leckeren Cappuccino“, den es dort gab.

+++ Jan Fedder hatte einen speziellen Wunsch für sein Grab – er konnte ihm nicht erfüllt werden +++

Und an noch etwas erinnert sie sich: Wie ihre Tochter bei den Besuchen regelmäßig vor sich hin gesungen hat: „Wenn der Schutzmann ums Eck kommt.“ Annette Cordua stimmt am Telefon die Titelmelodie des „Großstadtreviers“ an. Dieses Lied kam Arabella, dem kleinen großen Fan, oft über die Lippen.

Irgendwann habe ein Mann das Mädchen angesprochen, der öfters in der Bar gewesen sei. Sie hätten ihn als Larry gekannt. Larry fragte Arabella, ob sie denn mal Jan Fedder kennenlernen wolle. Sie singe doch immer das Lied.

------------

Das ist Jan Fedder:

  • Jan Fedder ist am 14. Januar geboren.
  • Er wuchs in St. Pauli auf. Seine Eltern betrieben das Lokal „Zur Überseebrücke“, das direkt im Hamburger Hafen lag.
  • Schon mit 13 Jahren stand Jan Fedder zum ersten Mal vor der Kamera.
  • Immer wieder hat Jan Fedder norddeutsche Charaktere verkörpert. Berühmtheit erlangte er durch die Rolle des Revierleiters Dirk Matthies im „Großstadtrevier“. Fast 30 Jahre lange war er Teil der Serie.
  • Im Jahr 2000 heiratete er seine Frau Marion.
  • Neben seiner Wohnung in Hamburg, die er bis zuletzt als „Junggesellenbude“ bezeichnete, besaß der Schauspieler auch ein Anwesen in Ecklak in Schleswig-Holstein.
  • 2012 wurde bei ihm die Vorstufe eines Mundhöhlenkarzinoms festgestellt. Den Krebs hat er besiegt, gestorben ist er laut Marion Fedder „am plötzlichen Herztod“ in seiner Wohnung in Hamburg.

------------

Jan, wer? Den kenne sie nicht, habe ihre Tochter geantwortet. „Eine Fünf- oder Sechsjährige weiß ja noch nicht, dass hinter den Figuren Schauspieler stecken“, sagt die Mutter. Also half sie ihrer Tochter auf die Sprünge: „Aber Dirk Matthies kennst du doch, oder? Den meint der Mann.“ Da habe Arabella ganz große Augen gemacht. Ihren Dirk Matthies – natürlich wollte sie den treffen!

Sie traf Jan Fedder an ihrem Geburtstag

Es stellte sich heraus, dass Larry in der Produktion des „Großstadtreviers“ in dieser Zeit eine bedeutende Rolle spielte und einen Besuch bei den Dreharbeiten möglich machte – an Arabellas Geburtstag. Es war der sechste oder siebte Geburtstag, 1997 oder 1998, die Mutter weiß es nicht mehr ganz genau. Ganz gleich in welchem Jahr – für das Mädchen war es das größte Geschenk überhaupt.

+++ Judith Rakers: Mann mit dreister Anmache – Moderatorin reagiert genial +++

An die Begegnung mit Jan Fedder erinnert sich die Mutter noch ganz genau: „Er begrüßte sie mit einem ,seute Deern' und meinte dann aber schnell, dass sie das ja wahrscheinlich gar nicht versteht. Aber Arabella verstand es ganz genau. Ihr Opa hat nur Platt mit ihr geredet.“

Jan Fedder war begeistert: „Die beiden quatschten, als würden die sich seit 100 Jahren kennen“, sagt Annette Cordua. Und da meinte er: „Die Kleine muss unbedingt mitspielen. Ihr müsst dafür sorgen, dass das klappt.“ Prompt erhielt das Mädchen einen kleinen Auftritt in ihrer Lieblingsserie.

Besondere Erinnerungsstücke an Jan Fedder

„Sie sollte ein Portemonnaie im Revier abgeben und sagen: ,Das habe ich auf dem Spielplatz gefunden.“ Ein Anlauf und schon sei die Szene fertig gewesen, sagt die Mutter stolz. „Das saß gleich beim ersten Mal.“

Leider wisse sie nicht mehr, welche Folge es genau war. Regelmäßig musste die Familie früher Ausgaben des „Großstadtreviers“ für die Tochter aufnehmen, damit sie die Folgen mehrfach gucken konnte. Doch ausgerechnet die Aufnahme dieser ganz besonderen Folge hat die Mutter nicht mehr.

+++ Jan Fedder: Alter Kumpel spricht von letzter Begegnung vor dem Tod des Schauspielers – „Ich weiß noch, wie wir uns verabschiedet haben“ +++

Zwei andere Erinnerungsstücke an diesen Tag hat die Familie allerdings noch. Zum Abschied schenkte Jan Fedder der kleinen Arabella eine CD. „Aus Bock“ von Jan Fedder und Big Balls. „Für Arabella“ steht auf der CD.

Und noch eine Erinnerung gibt es: Das gemeinsame Foto. Annette Cordua hat es kürzlich in einer Facebook-Gruppe für Fans des Schauspielers geteilt.

„Schön, dass wir dich kennenlernen durften“, hat sie dazu geschrieben. „Du warst so begeistert von meiner Tochter und schon hatte sie spontan einen Einsatz im ,Großstadtrevier'“, hat sie dazu geschrieben. Das Bild hat etliche Reaktionen ausgelöst. „Schönes Foto“, freuen sich andere Fans in der Kommentarspalte.

Jan Fedder: Ein trauriger Anruf am 30. Dezember 2019

Als ihre Tochter längst erwachsen war, hat Annette Cordua einen traurigen Anruf von ihr erhalten. Es war der 30. Dezember 2019. „Mama, Jan Fedder ist tot.“ Sie habe es eben im Radio gehört.

---------------

Mehr zu Jan Fedder:

--------------

Auch nach dem Tod des Schauspielers wird der Familie eines immer bleiben: Die Erinnerung an einen ganz besonderen Tag mit ihm. (kbm)