Judith Rakers ist in DIESER Pro7-Show aufgetreten – die ARD hat eine eindeutige Meinung dazu

„Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers war das Küken bei „The Masked Singer“
„Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers war das Küken bei „The Masked Singer“
Foto: NDR/Thorsten Jander & ProSieben/Willi Weber

Es war die Sensation bei „The Masked Singer“, als das Küken plötzlich seine Maske ablegte. Und wer befand sich darunter? Moderatorin Judith Rakers.

Denn keiner in der Jury hatte die „Tagesschau“-Sprecherin auf dem Schirm. Nur einige Fans von Judith Rakers, die mit ihren Vermutungen richtig lagen (MOIN.DE berichtete).

Judith Rakers lässt ihre Maske fallen

Große Kulleraugen, flauschiges Fell und eine süße Schleife: „Das Küken“ war die wohl niedlichste Figur in der aktuellen „The Masked Singer“-Staffel. Und wer passt besonders gut in die Rolle? Keine Geringere als Judith Rakers.

+++ „Rote Rosen“ stellt Fans vor ein Rätsel: Wer ist auf DIESEM Bild zu sehen? +++

Schließlich hat die Hamburgerin eine eigene Farm in der Nähe der Hansestadt mit vielen Tieren. Zuletzt hatte sie auch auf ihrem kleinen Bauernhof Küken bekommen.

---------------

Das ist Judith Rakers:

  • Judith Deborah Rakers wurde am 6. Januar 1976 in Paderborn geboren
  • Heute lebt Judith Rakers in Hamburg
  • Judith Rakers arbeitet als Journalistin, Fernsehmoderatorin und seit 2005 als Sprecherin der „Tagesschau“ in der ARD
  • Seit 2010 moderiert Judith Rakers neben Giovanni di Lorenzo die Talkshow „3nach9“
  • Judith Rakers ist passionierte Reiterin und hat zwei Pferde: Carlson und Sazou.
  • Im Oktober 2017 trennte sich Judith Rakers von ihrem langjährigen Ehemann Andreas Pfaff

---------------

Nach ihrem Auftritt gab die sehr fernseherfahrene Moderatorin zu, dass es selbst für sie alles andere als ein normaler Auftritt war.

Judith Rakers ist geflutet mit Adrenalin

„Es war Wahnsinn, es war ein Ausflug in eine andere Welt“, sagte Judith Rakers direkt nach der Enthüllung und fügte hinzu: „Man hat natürlich etwas Lampenfieber, aber man ist auch geflutet von Adrenalin.“

Judith Rakers bei „The Masked Singer“

Sie habe sich Mühe gegeben, ihre Stimme bestmöglichst zu verstellen. Sie sollte nämlich so klingen wie ein Küken aber gleichzeitig nicht an ihre Nachrichten-Stimme erinnern, die ganz Deutschland kennt. Doch so komplett geheim konnte sie es dann doch nicht halten.

„Eine Freundin schrieb mir nach der letzten Sendung: ,Ich fresse einen Besen, wenn du nicht in diesem unfassbar süßen Küken-Kostüm steckst‘“, erzählte die Moderatorin. Schließlich habe sie sich aber irgendwie rausreden können: „Ich habe ihr erzählt, dass ich gerade eine Reportage drehe.“

+++ Judith Rakers: DAS störte Rea Garvey an ihr – „Hatte mich von Anfang an auf dem Kieker“ +++

Judith Rakers: „Das hat mich so gestresst“

Unter so einem Riesen-Kostüm kann es über einen längeren Zeitraum auch sehr anstrengend werden, wie die 45-Jährige nach der Show verriet: „Mir läuft der Schweiß am Rücken runter.“

-----------

Mehr Promi-News aus Hamburg:

-----------

Aber auch die gesamte Performance bei den Auftritten habe sie sehr nervös gemacht. „Ich stand hier bei der Probe auf der Bühne und musste mich zum ersten Mal trauen in ein Mikrofon zu singen. Ich dachte mir: ,Oh Gott, jetzt hören das hier alle im Studio.‘ Deswegen war ich auch nach der ersten Show so außer Atem. Das hat mich sehr gestresst“, erzählte die Sprecherin.

Außerdem verriet sie, warum „The Masked Singer“ beinahe auf ihren Job bei den Nachrichten abfärbte: „Das Schlimmste war, dass ich nach der Show direkt zur ‚Tagesschau‘ musste. Diese Umstellung vom Küken zur Sprecherin war nicht sehr einfach. Ich war schon ein bisschen heiser.“

+++ Judith Rakers: Nach spektakulärem Auftritt – diese Sache bereut sie im Nachhinein +++

Sogar die „Tagesschau“ twitterte zur Enthüllung von der Moderatorin: „Nicht schlecht“, mit einem tränenlachenden Smiley.

Judith Rakers bekommt Komplimente von der Jury

Auch in der Jury machte man ziemlich große Augen, als die Moderatorin dann schlussendlich die große Maske vom Kopf zog. „Riesen Kompliment. Ey, wow. Als Nichtsängerin hast eine tolle Performance abgelegt. Ich habe es geliebt“, sagte Jury-Mitglied Rea Garvey zu ihr.

Die beiden sind sich in der Vergangenheit zwar einige Male begegnet, aber der Sänger habe sie trotzdem nicht erkannt. „Das hätte ich dir echt nicht zugetraut“. Da ist Rea Garvey vermutlich nicht der Einzige gewesen. (oa)