Nina Bott ist den Tränen nahe – „Für mich echt eine große Herausforderung“

Schauspielerin Nina Bott musste kürzlich eine schmerzhafte Trennung hinnehmen.
Schauspielerin Nina Bott musste kürzlich eine schmerzhafte Trennung hinnehmen.
Foto: imago/Klaus W. Schmidt

Was für eine harte Prüfung für Nina Bott! Die Schauspielerin ist ein echter Familienmensch und liebt ihre drei (bald vier!) Kinder über alles. Doch eines musste sie kürzlich in die weite Welt entlassen.

Sohn Lennox verbringt nämlich gerade Zeit als Austauschschüler in den USA. Und Nina Bott vermisst den 16-Jährigen sehr.

Nina Bott vermisst ihren ältesten Sohn

„Halt nicht fest was du liebst, sondern lass es los...“, schreibt sie auf Instagram zu einem Foto, auf dem sie Lennox umarmt. Es klingt ein wenig, als würde sie das eher zu sich selbst sagen, als zu ihren Fans.

---------------

Das ist Nina Bott:

  • Nina Bott wurde am 1. Januar 1978 in Hamburg geboren
  • Nina Bott ist eine deutsche Schauspielerin und Sängerin sowie Moderatorin
  • Bekannt wurde Nina Bott als „Cora Hinze“ in der RTL-Daily-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“
  • Seit 2012 ist Nina Bott mit dem Unternehmensberater Benjamin Baarz zusammen
  • Nina Bott hat drei Kinder: zwei Jungs und ein Mädchen
  • Ihr ältester Sohn stammt aus der Beziehung mit dem Kameramann Florian König

---------------

Auch auf dem Foto sieht Nina Bott aufgewühlt und emotional aus.

Nina Bott verrät, dass es Lennox gut geht

Dabei geht es dem Jungen in den USA offenbar prima. „Zwei Wochen und einen Tag ist es nun schon her, dass mein ,Großer' nach monatelangem Hin und Her ins Flugzeug gestiegen ist. Er hat eine wundervolle Gastfamilie in Kalifornien bekommen, die ihn schon jetzt nicht mehr hergeben will. Ich bin für ihn so unendlich dankbar“, schreibt Nina Bott.

„Und auch, wenn es für mich echt eine große Herausforderung war, ihn ziehen zu lassen, so weiß ich einfach, dass es für ihn sicher eine Wahnsinnserfahrung werden wird.“

---------------

Mehr News zu Nina Bott:

---------------

Nina Bott hat Angst vor Corona

Doch gerade in Zeiten wie diesen war es natürlich ein schwerer Schritt für Mama Nina. Zum Vermissen, zu der großen Entfernung kam die zusätzliche Sorge wegen Corona. Das Virus greift in den USA weitaus stärker um sich als bei uns.

„Kann man sein Kind jetzt allen Ernstes ins Ausland schicken!? Oder ist das zu verrückt!? Gerade JETZT in die USA!?“, das habe sie sich natürlich gefragt.

„Lennox war da total entspannt, ich weniger. Daher wurde er von uns bestens ausgerüstet und ausgestattet mit allem, was das Schutzmasken- und Sicherheitsbrillengeschäft so hergab!“

Die Kids lenken Nina Bott ab

Obwohl bisher alles so gut läuft und Lennox in den USA glücklich ist, vermisst Nina Bott ihn natürlich sehr. Doch etwas hilft ihr über den Schmerz hinweg: „Die Kleinen halten mich ordentlich auf Trapp, und wie gesagt, seine Gastmama hat ein Herz für mich – und so weiß ich alles, was ich wissen muss.“

++ Nina Bott: Jetzt gerät ihr Leben so richtig durcheinander – „Wir haben festgestellt...“ ++

Und ihr Ältester bleibt ja auch nicht für immer weg. Nina Bott verrät erleichtert: „Zum Glück gibt es auch schon einen Rückflug.“ (wt)