Otto Waalkes ist verzweifelt: „Nichts geht zurzeit!“

Die bekanntesten Promis aus Hamburg
Beschreibung anzeigen

Es ist kein Geheimnis, dass besonders die Künstler unter der Corona-Krise leiden. Schließlich geht es um nackte Existenzen. Aber es gibt unter den Freischaffenden auch ein paar Gewinner. Einer ist der Komiker Otto Waalkes (72).

Otto Waalkes ist ein Allround-Talent mit Leib und Seele. Er ist Musiker, Schauspieler, Regisseur und Synchronsprecher. Bei ihm steht das kreative Schaffen im Vordergrund. Das ist das Wesen des Künstlers. Doch die Umstände gehen am 72-Jährigen auch nicht einfach so vorüber. An wem schon?

Otto Waalkes: SO verbringt der Komiker die Zeit während Corona

Deshalb hat er die Zeit genutzt und in seinem Atelier, das sich in seiner Villa im Blankeneser Treppenviertel befindet, Gemälde und Zeichnungen geschaffen. Quasi im Non-Stop-Verfahren. „Im Monat male ich im Schnitt so um die zwölf Bilder“, erzählt Otto MOIN.DE.

+++ Udo Lindenberg und Otto Waalkes: Echte Rarität veröffentlicht – vor allem ein Detail überrascht +++

Und das Schöne: Regelmäßig stellt der gebürtige Ostfriese seine Werke in seine Social-Media-Kanäle ein und lässt so die Allgemeinheit und seine Fans teilhaben. Gerade hat er zur freudigen Geburt des kleinen Jungen von dem Sängerpaar Lena Mayer-Landrut und Mark Forster eine Zeichnung online gestellt.

---------------

Das ist Otto Waalkes:

  • Otto Gerhard Waalkes wurde am 22. Juli 1948 in Emden geboren
  • Der gebürtige Ostfriese ist als Komiker, Comiczeichner, Musiker, Schauspieler, Regisseur und Synchronsprecher tätig
  • Otto Waalkes wollte eigentlich Kunstpädagogik studieren, um Kunstlehrer zu werden
  • Otto Waalkes hat einen Sohn: Benjamin Karl Otto Gregory (geb. 1987) – aus seiner ersten Ehe mit Manuela „Manou“ Ebelt. 1999 ließen sich die beiden scheiden.
  • 2000 heiratete Otto Waalkes die damals 27-jährige Schauspielerin Eva Hassmann. 12 Jahre später wurde die Ehe geschieden
  • Heute lebt Otto Waalkes in einer Villa in Hamburg-Blankenese, rund 80 Meter über der Elbe
  • Otto Waalkes engagiert sich regelmäßig sozial, unter anderem in Hospizen – weil er Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern möchte

---------------

Es zeigt einen kleinen Ottifanten (Ottos Markenzeichen), das in einem Baby-Bettzeug liegt und einen Schnuller auf der Rüsselspitze hat. Das Ottifanten-Baby sieht seinem weltlichen Vater zum Verwechseln ähnlich. Es trägt eine Mark-Forster-Brille auf der Nase und seine typische Kappe auf dem Kopf.

+++ Udo Lindenberg: Dieser Ort ist in Gefahr – jetzt greift der Panikrocker ein +++

Otto Waalkes mit beeindruckenden Zeichnungen

Davor ließ Otto Waalkes sich vom Valentinstag inspirieren. Er zeichnete zwei Gesichter, die aus zwei Handys herausgucken und sich gegenseitig Küsschen zuwerfen.

Zwischendurch bekam der gebürtige Ostfriese auch mal einen Höhenflug. Da landete er höchstpersönlich in einem Astronauten-Anzug tänzelnd auf dem Mond, wo er einen Moonwalk hinlegt und ganz nach NASA-Vorbild eine Flagge mit zwei Ottifanten-Abbildungen aufgestellt hat.

Otto Waalkes verzweifelt: „Was soll man denn schon machen?“

Kunstliebhaber zahlen für seine Werke locker um die 40.000 Euro, oft auch mehr. Darum geht es Otto aber nicht. „Was soll man denn schon machen in diesen Zeiten?“, fragt er.

---------------

Mehr Promi-News aus Hamburg:

---------------

„Meine für dieses Jahr angedachte Deutschland-Tournee wurde verschoben. An Kinofilme ist auch nicht zu denken. Nichts geht zurzeit.“ Geplant war die Tour „OTTO - Live 2021“. Sie sollte am 4. April in Waalkes Geburtsort Emden beginnen und ihn bis zum 1. Juni durch 38 deutsche und österreichische Städte führen.

Danach war eine Sommerpause eingeplant. Ab 18. September sollte es durch weitere 37 Städte führen und am 14. November in einer fulminanten Bühnen-Abschluss-Show in der Barclaycard Arena in Hamburg enden.

Otto Waalkes hat große Pläne

Ob das Ganze im nächsten Jahr erfolgen kann, wird man sehen. Aber bis dahin nur zu Hause im Atelier zu hocken, den Corona-Blues bekommen und ganz ohne Show ein Künstler-Dasein fristen – das ist nichts für den Komiker.

Deshalb hat er schon wieder ein neues Projekt in der Mache, das der Virus-Pandemie wohl kaum zum Opfer fallen dürfte. Nämlich im Fernsehen. „Ich arbeite gerade an einer neuen, großen Weihnachtsshow in Oldenburg“, verrät er. „Die soll in der Primetime bei der ARD ausgestrahlt werden. Darauf freue ich mich jetzt schon.“