Udo Lindenberg: Wer hat den Porsche des Panikrockers geklaut? DIESE Aspekte geben Rätsel auf

Udo Lindenberg hat ein Faible für besondere Autos. Auch bei der Oldtimer Rallye 2011 ging er mit einem (nicht seinem) Porsche an den Start.
Udo Lindenberg hat ein Faible für besondere Autos. Auch bei der Oldtimer Rallye 2011 ging er mit einem (nicht seinem) Porsche an den Start.
Foto: Strussfoto/Imago

Hamburg. Udo Lindenberg ist zwar ein Superstar, aber eigentlich niemand, der Spaß am Protzen hat. Eine Sache hat der Panikrocker sich aber gegönnt: Einen schnittigen 500-PS-Porsche. Denn Udo Lindenberg hat ein Faible für besondere Autos.

Das ließ sich der Musiker mit dem Hut bei der Anschaffung stolze 200.000 Euro kosten. Heute ist der Porsche 911 R sogar satte 600.000 Euro wert. Denn es gibt von diesem Wagen weltweit nur 991 Exemplare. Udo Lindenberg nutzte das Auto oft für nächtliche Spritztouren durch Hamburg.

Udo Lindenberg empört über den Diebstahl seinen Porsche

Den flotten Flitzer nahm aber auch jemand anders in Visier: Ein Autodieb. Am vergangenen Dienstag verschwand das Fahrzeug aus der Tiefgarage des Hotels „Atlantic“ an der Alster, wo Udo es abgestellt hatte. Und eigentlich hatte niemand damit gerechnet, es so bald wiederzusehen.

---------------

Das ist Udo Lindenberg:

  • Udo Gerhard Lindenberg wurde am 17. Mai 1946 in Gronau (Westfalen) geboren
  • Udo Lindenberg ist nicht nur Rockmusiker, sondern auch Schriftsteller und Maler
  • Sein Markenzeichen sind der Hut, die dunkle Brille und natürlich die markante Stimme
  • In seinen ersten Hamburg-Jahren lebte Udo Lindenberg in einer Wohngemeinschaft u.a. mit Marius Müller-Westernhagen und Otto Waalkes zusammen
  • Udo Lindenberg lebt seit Jahren im Hamburger Hotel „Atlantic Kempinski“
  • Seit Ende der 90er-Jahre ist Udo Lindenberg mit der 31 Jahre jüngeren Fotografin Tine Acke liiert

---------------

Experten unkten, dass der seltene Porsche vermutlich längst auf dem Weg nach Osteuropa sei. Doch sie sollten sich täuschen!

Udo Lindenberg konnte sich freuen

Denn nach nur 60 Stunden rief eine 84-Jährige aus Ahrensburg die Polizei: In ihrer Garage parkte ein auffälliger Porsche falsch. Sie hatte in den Nachrichten vom Autodiebstahl gehört und sofort den richtigen Verdacht.

+++ Udo Lindenberg verkauft Masken für den guten Zweck – mit diesem besonderen Motiv +++

Die Beamten stellten schnell fest, dass es sich tatsächlich um das Auto von Udo Lindeberg handelte. Sofort machten sie sich daran, Spuren zu sichern.

-----------------------------------

MOIN.DE ist das neue Newsportal für Hamburg und den Norden. Wer wir sind und was wir vorhaben – hier weiterlesen >>

Und wie findest du MOIN.DE? Schreib uns deine Meinung – klipp & klar an moin@moin.de!

Hier findest du uns bei Facebook >>

Und hier auf Instagram >>

-----------------------------------

Vorstellbar ist, dass die Diebe am Tag nach dem Diebstahl begriffen, wessen Auto sie da mitgehen ließen – und wieviel Medienrummel es um das Fahrzeug geben würde. Also wollten sie es schnell irgendwo loswerden.

Polizei hat noch viele Fragen

Viele Aspekte des Diebstahls bleiben rätselhaft. Beispielsweise, wie der Porsche in die Garage in Ahrensburg kam. Denn die Einfahrt ist kurvig und der Knick in der Kurve so knapp, dass der Sportwagen mit seinem Frontspoiler hängenbleibt!

----------------

Mehr zu Udo Lindenberg:

---------------

Zudem hatten die Diebe versucht, den Porsche mit fremden Kennzeichen zu tarnen. Allerdings klebte auf der Windschutzscheibe die Umweltplakette, auf der natürlich das ursprüngliche Kennzeichen eingetragen war, wie die „Bild“ berichtet.

Bei der 84-jährigen Finderin bedankte sich Udo begeistert: „Die großartige Frau Spürnase. Ich ziehe meinen Hut!“ (wt)