Luisa Neubauer ist stinksauer auf ihre Grünen: „Ich kann das nicht glauben“

Foto: imago images / IPON, Montage DER WESTEN

In Hessen kämpfen Umweltschützer gegen die Grünen für den Erhalt von Waldgebieten.

Auch Luisa Neubauer, die deutsche Greta und prominenteste Sprecherin von Fridays for Future in Deutschland, ist fassungslos über ihre eigene Partei. Luisa Neubauer kündigte an, am Sonntag vor Ort zu protestieren.

Luisa Neubauer empört über die Grünen: „Kann es nicht glauben“

Es geht bei den Protesten um den Ausbau der A49 in Mittelhessen, die Kassel und Gießen verbinden soll. Hierzu sollen weite Teile des Dannenröder Forstes und des Herrenwaldes im Vogelsbergkreis weichen. Aktivisten besetzen den Mischwald schon seit einem Jahr, aber jetzt fielen die ersten Bäume. Ein Polizei-Großaufgebot ist seit Donnerstag im Einsatz, weil Umweltschützer Widerstand und Demonstrationen ankündigten.

Auch Grünen-Mitglied Luisa Neubauer wehrt sich gegen die Abholzung für eine Autobahn. Dass eine schwarz-grüne Landesregierung das erlaubt, ist für sie ein „Wahnsinn“. Auf Twitter lässt Neubauer ihre Wut raus: „Ich kann nicht glauben, dass wir im Jahr 2020 ernsthaft Ökosysteme gegen Rodungsaufträge einer Schwarz-*Grünen* Regierung verteidigen müssen“. Am Sonntag komme sie zu einer Großdemo nach Hessen, kündigt sie an.

--------------------------

Streit um A49 und den Dannenröder Wald

  • Rund 27 des 1.000 Hektar großen Dannenröder Forstes sollen für den Bau der Autobahn gerodet werden.
  • Ziel des Ausbaus der A49 ist eine bessere Verbindung des nordhessischen Kassel mit der Mitte und dem Süden des Bundeslandes.
  • Es ist insgesamt ein 31 Kilometer langer Bauabschnitt.
  • Ziel ist der Lückenschluss zwischen der A49 und A5
  • Die Polizei rechnet mit monatelangen Protesten. Wenn den Aktivisten in den Baumhäusern eine Verzögerung bis Ende März gelingt, müssten die Rodungsarbeiten bis Herbst ruhen.

------------------------

„Danni bleibt“: Grüne Jugend und Fridays for Future kämpfen für Erhalt des Waldes

Mit ihrem Entsetzen ist Luisa Neubauer nicht allein! Auch die Grüne Jugend empört sich über den Landesverband der Mutterpartei in Hessen, weil dieser nicht genug unternehme gegen die Rodung. Die Grünen verweisen dagegen auf das Bundesverkehrsministerium. Dieses sei der richtige Adressat, nicht die Landesregierung in Wiesbaden.

Über den Twitter-Kanal von Fridays for Future wird den Grünen in Hessen vorgeworfen, „sich aus der Affäre“ zu ziehen. Über die Verkehrswende werde aber da entschieden, „wo Bäume für Autobahnen gerodet werden“.

Grüner Verkehrsminister Al-Wazir: „Ich habe mein ganzes politisches Leben gegen die Autobahn gekämpft“

Der grüne hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir betonte in einem Interview mit hr-iNFO, dass er dem A49-Ausbau weiterhin ablehnend gegenübersteht. Doch nun sei es zu spät: „Ich habe mein ganzes politisches Leben gegen die Autobahn gekämpft. Ich muss aber akzeptieren in der Demokratie, dass ich mich mit meinen Argumenten gegenüber einer Mehrheit nicht durchsetzen konnte.“

----------------------

Weitere Politik-Nachrichten:

----------------------

Bundestag, Landtag und die Kreistage hätten schon längst die Entscheidung für den A49-Ausbau getroffen, auch das Bundesverwaltungsgericht habe ihn für rechtmäßig erklärt. Das sei sein „Dilemma“, so Al-Wazir. (mag)