Markus Lanz im ZDF: Corona-Experte mit Schock-Aussage – „Letztes Wort noch nicht gesprochen“

Hendrik Streeck war bei Markus Lanz zu Gast.
Hendrik Streeck war bei Markus Lanz zu Gast.
Foto: Screenshot ZDF

Er gehört mittlerweile zu den bekanntesten Virologen in Deutschland: Hendrik Streeck von der Universität Bonn. Am Mittwochabend war er bei Markus Lanz im ZDF zu Gast.

Markus Lanz im ZDF: Virologe Streeck über Phänomen

Dort sprach der Forscher mit Markus Lanz unter anderem über ein Phänomen, das in Zusammenhang mit Corona in allen Ländern gleichermaßen Auftritt.

-----------

Die Gäste bei Markus Lanz:

  • Wolfgang Bosbach, CDU-Politiker
  • Hendrik Streeck, Virologe
  • Karoline Preisler, Corona-Erkrankte
  • Joshua Kwesi Aikins, Politologe

-----------

+++ Markus Lanz im ZDF: Journalistin Dagmar Rosenfeld platzt Kragen, als es DARUM geht – „Kann wirklich nicht sein!“ +++

Markus Lanz: „Die Kurven entwickeln sich in fast allen Ländern ähnlich - egal was sie machen.“ Spanien ging früh in den kompletten Lockdown, Schweden ging einen Sonderweg, ließ Restaurants und Schulen weiter geöffnet. Wie ist das zu erklären?

+++ Markus Lanz (ZDF): Eklat! DAS hat niemand mitbekommen – „Hatten wir so noch nie“ +++

Streeck: „Der Effekt, den wir sehen ...“

„Es gibt einen Wettereffekt“, erklärt Streeck. „Und auch, dass wir weltweit gelernt haben, damit umzugehen. Großveranstaltungen gibt es fast nirgendwo mehr, wir sind auf Abstand gegangen, wir haben Hygieneregeln. Das ist der Effekt, den wir sehen.“

+++ „Tagesschau“-Sprecherin Linda Zervakis gibt ehrlich zu – DAS nervt sie am meisten +++

Auch zum schwedischen Sonderweg äußert sich der 42-Jährige. Vergleicht man das skandinavische Land mit Deutschland oder seinem Nachbarn Norwegen, sei „das letzte Wort noch nicht gesprochen“.

-------------

Weitere News:

DSDS-Star muss in den Knast: Weil er DAS getan hat

Bachelor: SIE lassen die Bombe platzen – „Wir sind ein Paar!“

-------------

Schwedischer Sonderweg gescheitert?

Trotz der hohen Sterblichkeitsrate ist der Virologe der Meinung: „Man kann noch nicht sagen, Schweden ist gescheitert, denn der Weg findet noch immer statt.“

Er bezieht sich auf Erna Solberg, die Ministerpräsidentin Norwegens. „Sie hat gesagt: 'Ach wären wir doch mehr den schwedischen Weg gegangen.' Keiner weiß den richtigen Weg. Vielleicht ist der Mittelweg, den keiner gegangen ist, der richtige“, so der Direktor des Instituts für Virologie und HIV-Forschung an der Universität Bonn.

+++ „Bares für Rares“ (ZDF): Verkäufer verblüfft DAMIT – Experte fassunglos: „Können wir nicht machen“ +++

In Schweden seien die Zahlen so hoch, weil sich das Virus schnell in den Pflegeheimen verbreitete, „da war nicht genug Schutz da“, stellt Streeck fest. „Aber die Kurve verhält sich in Schweden genauso wie in allen anderen Teilen Europas auch.“ (cs)