Burger King: Mann mit Großbestellung – verwirrt blickt er auf die Rechnung

Ein Kunde schaute sich die Rechnung bei Burger King mal genauer an. (Symbolbild)
Ein Kunde schaute sich die Rechnung bei Burger King mal genauer an. (Symbolbild)
Foto: imago images / Waldmüller

Wer sich bei dem Fast-Food-Restaurant seiner Wahl etwas bestellt, der ist eher an den Speisen interessiert, als an einer genauen Aufstellung der Kosten. Nicht selten verschwindet der Kassenbon ungesehen in der Hosentasche oder im nächste Mülleimer. Doch mitunter kann ein Blick sich lohnen.

Ein Burger King-Kunde hat auf seiner Quittung mal genauer hingesehen und wurde stutzig. Er wandte sich an Burger King und sagte, er sei „ratlos“. Die Reaktion des Fast Food-Riesen erstaunt.

Burger King: Kunde verzweifelt an Burger-Rechnung

Der Burger King-Kunde kaufte einen Cheeseburger, 20 King Nuggets, drei Dips, ein Whopper Medium Menü sowie Extra Ketchup. Er hatte also entweder ordentlich Appetit oder einige Begleiter zum Essen im Schlepptau.

+++Aldi: Massiver Kundenansturm vor Filialen – alls wollen nur DIESES eine Produkt +++

Dafür sollte er laut Rechnung 17,27 Euro bezahlen. Als er sich die Einzelpreise der bestellten Artikel jedoch ansah, fiel ihm etwas auf. Verzweifelt wandte er sich über Facebook an Burger King und fragt: „Könnt ihr mir mal bitte die Rechnung erklären? Einfache Mathematik: 1,99 + 7,99 + 6,89 = 16,87 Euro. Bei euch sind es 17,27 EUR, 40 Cent mehr.“

---------------------

Das ist Burger King:

  • Burger King ist eine Fast-Food-Kette aus den USA
  • Das Schnellrestaurant hat seinen Sitz in Miami-Dade-County in Florida
  • 1954 gegründet
  • Insgesamt gibt es rund 17.800 Filialen
  • Diese werden meist von selbstständigen Franchisepartnern geführt

---------------------

Burger King spricht von „Fehler“

Tatsächlich waren die genannten Einzelpreise so wie der Kunde sie aufzählte auch auf der Rechnung aufgeführt. Burger King berechnete dem Kunden damit 40 Cent zu viel. Der Fast Food-Riese gesteht deshalb: „Fehler können leider manchmal passieren. Nimm' doch bitte die Rechnung und erfrage vor Ort, was da passiert ist. Die Kollegen können dir sicherlich helfen.“

---------------------

Mehr News:

Burger King: Erschreckende Konsequenzen – DIESE Worte solltest du auf keinen Fall drei Mal sagen

McDonald's: Verrückte Rache-Aktion! Mann erhält Job nicht – und schmiedet krassen Plan

McDonald's: Junge bestellt Mayo-Burger – und bekommt Ekel-Essen vorgesetzt „Es ist enttäuschend“

---------------------

Auch, wenn Burger King den „Fehler“ eingestand, so könnte die Bezahlsumme doch korrekt gewesen sein. Denn möglicherweise wurde die Extraportion Ketchup, welche auf der Rechnung aufgeführt wurde, aber keinen Preis enthielt, mit den besagten 40 Cent berechnet worden sein. Das ist nun nicht genau nachzuvollziehen.

Der Vorfall zeigt aber, dass man eine Rechnung grundsätzlich immer noch mal überprüfen sollte.

Burger King macht Werbung für McDonald's

In der Coronakrise hat Burger King doch tasächlich Werbung für McDonald's gemacht. Was dahinter steckt, liest du hier >>>. Wie Burger King darf wegen der Corona-Krise auch McDonalds seine Kunden nur noch über den Drive-In und zum Mitnehmen bedienen. Im Restaurant darf niemand mehr essen. Doch in Großbritannien musste sich ein McDonalds noch mit etwas ganz anderem herumärgern.

Weil er einen Job nicht bekam, entwickelte ein Mann einen perfiden Rache-Plan.

McDonald's-Kunde angewidert

Ein anderer McDonald's-Kunde war von seinem Burger so angewidert, dass er nicht mehr beim Fast-Food-Riesen kaufen möchte. Warum, das liest du hier >>>