Aida: DIESES Kreuzfahrt-Schiff kehrt nie mehr zurück – „Tolle Erinnerungen“

Mit der ehemaligen „Aida Blu“ geht es zu Ende.
Mit der ehemaligen „Aida Blu“ geht es zu Ende.
Foto: imago

Mit diesem ehemaligen Aida-Dampfer verbinden viele Kreuzfahrtfans schöne Erinnerungen. Von 2004 bis 2007 war die „Aida Blu“ für die Rostocker Reederei unterwegs. Zuletzt fuhr der Dampfer als „MS Karnika“. Im November dieses Jahres wurde bekannt, dass es verschrottet werden soll (MOIN.DE berichtete).

In einer Facebook-Gruppe von Aida-Fans tauschten die Mitglieder Erinnerungen an die ehemalige „Aida Blu“ aus.

Kreuzfahrt: Diese Haushalts-Gegenstände sind an Bord verboten
Kreuzfahrt: Diese Haushalts-Gegenstände sind an Bord verboten

Aida: „Mein erstes Schiff“

„War damals ein tolles Schiff“, schrieb zum Beispiel eine Frau.

+++ Aida hat große Pläne – ob DAS gut geht? +++

Hier eine Auswahl von Kommentaren anderer Gruppen-Mitglieder, die sich an Fahrten mit der ehemaligen „Aida Blu“ erinnerten:

  • „Waren immer tolle Reisen, meist sogar Erstanläufe für AIDA und viele tolle Erinnerungen“
  • „Mein erstes Schiff“
  • „War wirklich sehr schön. Auch wenn die Außenkabine für 4 sehr, sehr klein war...“
  • „Die schönste Aida, die es je gab und wohl auch jemals geben wird“

Für Kreuzfahrtfans war dieses Jahr ein emotionales. Etliche Fahrten wurden abgesagt, langersehnte Urlaube konnten nicht stattfinden. Die Corona-Pandemie trifft die gesamte Kreuzfahrtbranche hart (MOIN.DE berichtete). Damit hängt auch die Verschrottung der ehemaligen „Aida Blu“ zusammen.

+++ „Mein Schiff“: Abstimmung unter Kreuzfahrtfans – das Ergebnis ist eindeutig +++

Wie „Cruiseharbournews“ im November berichtete, ist die indische Reederei Jalesh Cruises insolvent. Ursprünglich wollte die Reederei in diesem Jahr noch ein zweites Kreuzfahrtschiff präsentieren. Stattdessen wurde die Verschrottung der „MS Karnika“ vorbereitet.

---------------

Daten und Fakten zu Aida:

  • Aida ging aus der „Deutsche Seereederei“ hervor, einem volkseigenen Betrieb im Feriendienst der DDR
  • Nach der Wende beschloss das Unternehmen, Kreuzfahrtschiffe nach amerikanischem Vorbild zu bauen
  • Damit sollte das Prinzip eines Cluburlaubs auf die Kreuzfahrtreise übertragen werden
  • 1996 ging das erste Aida-Clubschiff auf Reise, derzeit (Stand 2019) besteht die Flotte aus 14 Schiffen

---------------

Am 20. November soll die Überführungsreise in Mumbai begonnen haben, schrieb das Branchenmagazin „an Bord“ Ende November. Einen Tag später soll das Schiff im indischen Alang bereits vor Anker gegangen sein. Es soll „dort in Kürze gebeached werden“, so „an Bord“ weiter. Beachen bedeutet, dass ein Schiff in seine Einzelteile zerlegt wird.

Die indische Reederei Jalesh Cruises soll demnach übrigens weiterhin bestehen können. Grund ist der Kauf durch „Waterways Leisure“. Die Webseite von Jalesh Cruises kann derzeit nicht aufgerufen werden, sie werde überarbeitet, heißt es dort auf Englisch.

-----------

Mehr News zum Thema Kreuzfahrt:

-----------

Für die ehemalige „Aida Blu“ ändert sich dadurch allerdings nichts. Dieses Schiff wird nie mehr zurückkommen.

Ein anderes soll aber dafür eines Tages hinzukommen und die Passagiere über die Meere bringen. Um welchen Dampfer es sich handelt und wann tatsächlich der Zeitpunkt dafür gekommen ist, kannst du >>> hier nachlesen. (kbm)