Aida: Unglaublich! DIESE Pläne hat der Kreuzfahrt-Konzern trotz Corona

Die Aida-Schiffe „Aura“ und „Cara“ (r.) im März in Hamburg. Damals musste der Kreuzfahrt-Konzern seine Reisen wegen Corona einstellen.
Die Aida-Schiffe „Aura“ und „Cara“ (r.) im März in Hamburg. Damals musste der Kreuzfahrt-Konzern seine Reisen wegen Corona einstellen.
Foto: dpa

Rostock. Viele Deutsche haben wegen der Corona-Krise ihren diesjährigen Urlaub gestrichen. Zug fahren? Fliegen? In Hotels übernachten? Nur für wenige kommt das aktuell wohl in Frage. Auch Kreuzfahrt-Reisen sind unter den aktuellen Umständen nur schwer vorstellbar. Die Aida-Flotte liegt deshalb auch seit Wochen vor Anker.

Auf Kreuzfahrt-Schiffen breitete sich das Virus in der Vergangenheit besonders schnell aus: Weil hier viele Menschen auf relativ wenig Raum leben, ist das der perfekte Nährboden für die Krankheit. Auf mehreren Kreuzern, wie etwa der Diamond Princess, kam es zuletzt zu regelrechten kleinen Epidemien. Auch die Aida-Flotte leidet unter der Angst vor Corona.

Aida plant Kreuzfahrt-Reisen in Zeiten von Corona

Deshalb sollte man meinen, dass Kreuzfahrt-Reisen eher das Letzte sein würden, was den Touristen wieder erlaubt wird. Aber falsch gedacht! Bei Aida arbeitet die Geschäftsführung bereits auf Hochtouren an einem Neustart der Kreuzfahrtflotte!

-----------------------------------

MOIN.DE ist das neue Newsportal für Hamburg und den Norden. Wer wir sind und was wir vorhaben – hier weiterlesen >>

Und wie findest du MOIN.DE? Schreib uns deine Meinung – klipp & klar an moin@moin.de!

Hier findest du uns bei Facebook >>

Und hier auf Instagram >>

-----------------------------------

Wie das Insider-Portal „Schiffe und Kreuzfahrten“ berichtet, verschickte Firmenchef Felix Eichhorn bereits Briefe an viele Mitarbeiter. Darin war zu lesen, dass man die Crewmitglieder in Kürze wieder an Bord holen wolle. Schon bald würde die Personalabteilung ihnen nähere Infos dazu mitteilen.

So soll der Aida-Neustart trotz Corona gelingen

Das heißt jedoch nicht, dass die Schiffe mit dem markanten Kussmund in wenigen Tagen schon wieder auf den Weltmeeren unterwegs sein müssen. Zuerst müssen sie nämlich allesamt nach der langen Liegezeit neu hergerichtet und gereinigt werden.

+++ Aida: DIESE Kreuzfahrt sorgt für Diskussionen – wegen ihres Preises! „Verdammt mutig“ +++

Dann muss ein komplett neues Konzept erarbeitet werden, wie die vielen Gäste an Bord während der Reisen besser vor Corona geschützt werden können.

---------------

Daten und Fakten zu Aida:

  • Aida ging aus der „Deutsche Seereederei“ hervor, einem volkseigenen Betrieb im Feriendienst der DDR
  • 1996 ging das erste Aida-Clubschiff auf Reise, derzeit (Stand 2019) besteht die Flotte aus 14 Schiffen
  • 15.000 Menschen aus 50 Ländern arbeiten für Aida, davon 13.500 an Bord der Schiffe
  • Der Firmensitz von Aida ist in Rostock, die Reederei hat ihren Sitz in Hamburg
  • Die Aida-Schiffe fahren unter italienischer Flagge
  • Aida gehört zum italienischen Unternehmen Costa Crociere

---------------

All das wird Wochen dauern. Außerdem müssen alle Crewmitglieder vor dem Neustart vermutlich 14 Tage in Quarantäne, bevor sie an Bord der Kreuzfahrtschiffe dürfen, berichtet „Schiffe und Kreuzfahrten“.

---------------

Mehr News zu Aida:

---------------

Bevor es wirklich wieder losgeht, könnten also Monate vergehen. (wt)