Bremen: Schwäne brutal getötet – Friedhofsmitarbeiter machen diesen grausamen Fund

In Bremen sind innerhalb kurzer Zeit zwei Schwäne brutal getötet worden. Die Polizei sucht jetzt Zeugen. (Symbolbild)
In Bremen sind innerhalb kurzer Zeit zwei Schwäne brutal getötet worden. Die Polizei sucht jetzt Zeugen. (Symbolbild)
Foto: imago images / Pixsell

Gleich zweimal innerhalb kurzer Zeit machten Mitarbeiter eines Friedhofs in Bremen-Osterholz kürzlich eine grausame Entdeckung.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, haben Unbekannte zwei Schwäne auf dem Friedhof in Bremen binnen kurzer Zeit getötet. Demnach hatte ein Friedhofsmitarbeiter am Dienstag gemeldet, dass bei den Gräbern ein zerschnittener Vogel gefunden wurde.

Bremen: Tote Schwäne auf dem Osterholzer Friedhof

Die Tat soll sich bereits am vergangenen Wochenende ereignet haben. Die Polizei und die Landestierschutzbehörde haben die Ermittlungen aufgenommen und ermitteln wegen einer Straftat nach dem Tierschutzgesetz, hieß es.

+++ Kiel: Mann fieberte während Bayern-Pokalspiel heftig mit – seine Frau bekam das zu spüren +++

Ebenfalls am Mittwoch ging eine Meldung ein, dass schon vor Weihnachten ein Schwan getötet worden sei. Auch dazu werde ermittelt. Wer ein Wirbeltier tötet, dem droht dem Gesetz nach eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe.

---------------

Das ist Bremen:

  • Die Stadtgemeinde Bremen ist die Hauptstadt des Landes Freie Hansestadt Bremen
  • Zu dem Zwei-Städte-Staat gehört noch die 53 Kilometer nördlich gelegene Stadtgemeinde Bremerhaven
  • Die Stadt Bremen ist die elftgrößte Stadt in Deutschland
  • sie liegt zu beiden Seiten der Weser, etwa 60 Fluss-Kilometer vor deren Mündung in die Nordsee

---------------

+++ Usedom: Dieser Star hat die Insel besucht – und ist in eine bekannte Rolle geschlüpft +++

Polizei Bremen sucht einen Radfahrer und weitere Zeugen

Die Polizei Bremen sucht nun Zeugen, die am vergangenen Wochenende oder vor Weihnachten verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Wie die Polizei aus Internetforen erfahren haben will, soll eventuell ein Radfahrer die Tat vor wenigen Tagen beobachtet haben.

Dieser und weitere Zeugen werden gebeten, sich an den Kriminaldauerdienst unter der Nummer 0421 / 362 3888 zu wenden.

---------------

Mehr News aus Bremen und der Region:

---------------

Laut „Weser Kurier“ handelt es sich bei den Tieren um ein Schwanenpaar, dass seit rund zehn Jahren die Besucher erfreut hat. (mk)