Camping-Neulinge brechen ins Abenteuer auf – dann folgt das bittere Erwachen

Ein Camping-Urlaub mit Kindern muss gut überlegt sein (Symbolfoto).
Ein Camping-Urlaub mit Kindern muss gut überlegt sein (Symbolfoto).
Foto: IMAGO / photothek

Für eine Familie aus Norddeutschland war es der große Traum: Aus dem Alltag ausbrechen und mit dem Camping-Van losfahren in den warmen Süden. Die Pinneberger organisierten sich für 14.500 Euro einen Fiat-Ducato und bauten ihn für die große Fahrt um. Ein ganzes Jahr lang wollten sie unterwegs sein, dem „Hamsterrad“ zuhause entfliehen.

Vater Flo tat alles dafür, um den Traum der Familie wahrwerden zu lassen. Es wurde geschraubt und gesägt, getüftelt und gewerkelt. Seine Frau Vanessa freute sich über die Fortschritte beim Umbau: „Ich muss sagen, dass das bisschen Holz den Van gleich schon ganz anders aussehen lässt.“ Dann wurde das alte Auto der Familie ab- und der Camping-Van angemeldet, der Kitaplatz des Sohnes gekündigt und das eigene Haus vermietet.

Camping: Wohnmobil-Ausbau mit einem großen Kritikpunkt

Der Ausbau des Vans hatte allerdings auch seine Tücken – denn er ist nicht wirklich groß.

+++ Camping an der Nordsee: Promis schlendern über Platz – Frau berichtet ihnen von irrer Begegnung +++

So zufrieden Mutter Vanessa auch war mit dem Umbau, einen großen Kritikpunkt hatte sie doch: Das Bett. „Ich schlaf hier wie 'ne Briefmarke“, sagt sie in einer Doku von „SpiegelTV“.

Das Etagenbett der Kinder verlief nämlich nur wenige Zentimeter über den Füßen der beiden Erwachsenen. Doch Vater Flo aber war überzeugt: „Wir sind die Eltern“, das müssten sie in Kauf nehmen.

Camping-Urlaub startet im Herbst 2020

Zu Beginn des Herbstes 2020 war es soweit: „Wir starten!“, heißt es auf dem Instagram-Kanal der Familie. „Man sieht mir die letzten Wochen ganz deutlich an... die Augenringe hängen in den Kniekehlen, aber ich bin happy! Die ganze Orga und der Stress hat ein Ende und wir können uns endlich entspannen und vor allem erholen!“, schreibt Mutter Vannessa.

+++ Corona im Norden: Impfkommission mit neuer Empfehlung für Kinder – das plant Hamburg jetzt an den Schulen +++

Was folgte, waren glückselige Reisebilder vom Strand. Unter Bäumen wurden die Kinder in die Luft gehalten. Genau so, wie es sich die Familie vorgestellt hatte. Nordsee, Holland, Frankreich, Portugal, Spanien. Traumhafte Ziele.

-------------------

Camping-Urlaub angesagt wie nie – das steckt dahinter:

  • Der Begriff Camping umfasst eine sehr breite Spanne von Aktivitäten. Ihnen allen ist gemeinsam, nicht in Gebäuden zu übernachten, sondern in der Natur.
  • Die Urlauber schlafen in Zelten, Hängematten, Wohnwagen oder Wohnmobilen, in Dachzelten oder ausgebauten Vans. Wird in Zelten gecampt, so spricht man auch von Zelten.
  • Camping wurde Anfang des 20. Jahrhunderts populär und ist mittlerweile eine weitverbreitete Urlaubs- und Reiseform.
  • In den meisten Ländern Europas ist Camping außerhalb dafür vorgesehener Einrichtungen (wildes Campen) nicht erlaubt oder nur unter strengen Auflagen gestattet.
  • 2016 gab es in Deutschland 2919 Campingplätze mit einer Anzahl von etwa 220.000 Stellplätzen.

-------------------

+++ Manuela Schwesig: Umfrage-Hammer! Ist die Landtagswahl in MV gelaufen? +++

Mutter und Vater begannen zu Surfen, trafen andere Camper, die ihre Elternzeit ebenfalls mit Reisen verbrachten. „Ganz egal, was sämtliche Leute von unserer „Hauruck Aktion“ – alles zu verkaufen, unser Haus aufzugeben, um in den Van zu ziehen und was von der Welt zu sehen, denken. Es hat sich jetzt einfach schon alles so sehr gelohnt!“, heißt es in einem Beitrag von Vanessa nach ein paar Wochen.

Die schönen Worte wiederholt sie später: „Seitdem wir im Van wohnen, fühle ich mich so wohl, wie nie zuvor.“

Camping: Familie muss sich etwas eingestehen

Nur kurze Zeit nach diesem Beitrag, Ende Oktober 2020, schlägt die Famlienmutter allerdings ganz andere Töne auf ihrem Instagram-Kanal an. „So, nach dem ganzen Happy-Life-Spam kommt mal ein wenig Realität“, heißt es plötzlich. Sechs Wochen waren da vergangen.

Das Wetter in Spanien war schlecht, die Stellplätze mies. „Die denkbar schlechteste Voraussetzung für unser Family Life im Van. Geduld am Ende, Kind 1 am meckern, Kind 2 will endlich ankommen und dann platzt halt mal die Bombe.“

-------------------

Mehr Camping-News

-------------------

Dann gelangte die Familie leider zu einer bitteren Erkenntnis: „Wir mussten uns die letzten Tage leider eingestehen, dass der Van für uns vier (bei Schlechtwetter) einfach zu klein ist, um den Regen in ihm auszusitzen. Und da nun der Winter kommt und das Wetter somit auch nicht besser wird, suchen wir etwas Größeres“, heißt es von Vanessa.

--------------

10 Tipps für Urlaub an der Nordsee:

  • Lütetsburg
  • Cuxhaven
  • Sankt Peter-Ording
  • Wattenmeer, zum Beispiel Neuwerk oder Nordstrand
  • Husum
  • Niedersachsens Küste: Neuharlingersiel, Dangast, Greetsiel
  • Festlandorte in Schleswig-Holstein, zum Beispiel Brunsbüttel
  • Ostfriesische Inseln
  • Sylt
  • Schleswig-Holsteins Nordsee-Inseln (Föhr, Amrum, Helgoland)

---------------

Es ging zurück nach Hamburg.

Camping-Auszeit endet nach sechs Wochen

Das diskutierte Etagenbett der Kinder wurde zwar letztlich während der Reise ummontiert, wie es in der „SpiegelTV“-Doku heißt. Doch das reichte nicht, der Platzmangel im Regen trübte die Stimmung immer mehr, der Winter stand vor der Tür.

Die Konsequenz: Nach nur sechs Wochen wurde der Aussteiger-Traum abgebrochen, der Van schnell weiterverkauft, das Interesse war riesig. Zurück daheim musste die Familie bei der Mutter von Vater Flo unterkommen, das eigene Haus war ja für das Reise-Jahr vermietet worden.

+++ Sylt: Menschen in Sorge – „Bloß weg hier“ +++

Aufgeben kam aber dennoch nicht in Frage. Die Familie besorgte sich ein größeres Wohnmobil mit 90er-Jahre-Charme und steckte auch in dessen Ausbau wieder viel Herzblut.

Camping: Der zweite Versuch

Im Winter 2020 machten sich die Pinneberger dann wieder auf den Weg. Es lief deutlich besser, vier Monate dauerte die Reise diesmal – bis es plötzlich wieder nach Deutschland ging. Um erneut das Gefährt zu wechseln!

Das Wohnmobil wurde verkauft zugunsten eines Reisebusses. Der nächste Ausbau für das dritte Zuhause auf Rädern innerhalb einiger Monate.

+++ Camping: Plätze voll, kein Urlaub mehr möglich? Es gibt noch eine Alternative +++

Bis heute läuft der Umbau des Busses, die Familie ist noch nicht wieder losgefahren. Wer verfolgen will, wie es weitergeht, kann das auf dem Instagram- oder Youtube-Kanal „vonderelbe.ansmeer“ tun.

Emotional ist auch die Geschichte um ein paar Camper, die auf ihrer Tour einen einsamen Hund trafen. MOIN.DE hat mit ihnen über die rührende Geschichte gesprochen, die du >>> hier lesen kannst. (rg)