McDonalds in Flensburg: Mann sauer auf Mitarbeiter – „Hoffentlich pinkeln Sie sich in die Hose!“

In Flensburg gibt es Ärger um einen Vorfall in einer Filiale von McDonalds. Der letztlich aber aufgeklärt werden konnte.
In Flensburg gibt es Ärger um einen Vorfall in einer Filiale von McDonalds. Der letztlich aber aufgeklärt werden konnte.
Foto: imago images / Future Image

Flensburg. Es sind scharfe Worte, die ein Kunde an einen Mitarbeiter in einer McDonalds-Filiale in Flensburg richtet.

Den hier hat es einen unschönen Vorfall gegeben. Der Vater hatte zuvor mit seiner kleinen Tochter in der McDonalds-Filiale in Flensburg nach der Toilette gefragt.

McDonalds in Flensburg: Mädchen darf nicht auf Toilette gehen

„Daraufhin sagte wohl der Restaurant-Manager, dass er erst etwas zu essen bestellen muss, sonst dürfte das Mädchen die Toilette nicht benutzen“, schreibt der Mann. Er konnte diese Antwort nicht fassen und mischte sich daher in die Konversation ein.

+++ Schleswig-Holstein: Polizisten kontrollieren Auto auf Rasthof – was sie auf der Rückbank entdecken, ist beunruhigend +++

---------------

Das ist McDonald's in Deutschland:

  • Seit 1971 in Deutschland vertreten
  • Fast 1.500 Filialen und mehr als 1.000 McDrives
  • Über 61.000 Mitarbeiter
  • 92 Prozent der Filiale von Franchise-Nehmern geführt

---------------

„Daraufhin sagte er mir lautstark, dass es seine Sache wäre und ich doch lieber gehen solle.“ Sein Fazit daher: „Der Laden hat mich zum letzten Mal gesehen.“

+++ Nordsee: Irres Projekt könnte wirklich wahr werden – „Der erste Start könnte 2021 erfolgen“ +++

Für den McDonalds-Mitarbeiter findet er außerdem klare Worte: „Und Ihnen Mr. Restaurant Manager wünsche ich, dass Sie mal arg müssen und man Ihnen auch den Gang zur Toilette verweigert! Hoffentlich pinkeln Sie sich in die Hose!!“

Nicht der erste Vorfall bei McDonalds-Filiale in Flensburg

Viele Menschen berichten in der Gruppe, dass sie Ähnliches erlebt haben. „Das hatte ich mit meinem Sohn leider auch. Er war gerade trocken geworden und fast alle Geschäfte noch zu, weil es früh morgens war. Bin dann rein und habe ganz nett gefragt, wurde dann verneint“, schildert eine Frau ihre Erfahrungen aus der gleichen McDonalds-Filiale.

+++ Real in Kiel: Kunde macht skurrile Entdeckung im Laden – „Von vielen falsch behandelt“ +++

Und eine andere schreibt: „Als meine Töchter klein waren, haben wir solche Reaktionen leider oft erhalten. In vielen Läden die gleiche Reaktion. Damals wurde ich oft richtig wütend. Ist schon traurig.“

+++ Amazon in Mecklenburg-Vorpommern: Krasse Pläne! An diesen Orten soll es bald Lieferungen noch am selben Tag geben +++

Ein Mann, der selbst im Großhandel tätig ist, findet: „Frechheit sowas! Wenn Kinder müssen, ist es für mich eine klare Sache, sie auf die Toilette zu lassen...“ Dafür erhält er viel Zuspruch.

McDonalds in Flensburg: Manager meldet sich zu Wort

Wie sich am Ende herausstellt, handelte es sich bei dem Mitarbeiter, der dem kleinen Mädchen die Toilette verwehrte, jedoch gar nicht um den Restaurant-Manager. „Möchte richtigstellen, dass es wohl der Schichtleiter war und nicht der Restaurant-Manager“, schreibt der Beitragsersteller später in den Kommentaren.

Die Verantwortlichen der McDonalds-Filiale hätten ihn über Facebook kontaktiert und anschließend angerufen: „Der Restaurant Manager hat sich meine Version angehört. Auch für Ihn geht das Verhalten gar nicht, welches der Mitarbeiter gezeigt hat!“

-----------------

Mehr News aus dem Norden:

-----------------

Deshalb habe der Manager seinen Mitarbeiter zur Rede gestellt. „Laut seiner Rückmeldung sieht der Mitarbeiter sein Fehlverhalten ein. Das finde ich gut. Ein großes Danke an den Restaurant Manager, der diese Filiale betreut und den Vorfall ernst genommen hat!“

+++ Hamburg: Dieser Zettel an einem türkischen Laden sorgt für Aufregung – „Haben gemerkt, dass wir unerwünscht sind“ +++

Und auch der Gebietsleiter habe sich gemeldet: „Der Gebietsleiter sagte mir heute noch am Telefon das es nicht im Interesse des Unternehmens sei, Kunden die auf Toilette möchten Ihnen dieses zu Verweigern. Der Vorfall wird jetzt Intern besprochen, und es findet ein Mitarbeitergespräch statt. Ich finde diese Reaktion klasse!", schreibt der Beitrags-Ersteller abschließend. (mk)