„Mein Schiff“ hat nach Absagen Unmengen von Lebensmitteln an Bord – damit passiert jetzt DAS

Die „Mein Schiff“-Flotte musste ihr Pläne in diesem Sommer wegen Corona ändern.
Die „Mein Schiff“-Flotte musste ihr Pläne in diesem Sommer wegen Corona ändern.
Foto: imago images / penofoto

Die „Mein Schiff“-Flotte darf zwar endlich wieder in See stechen, trotzdem sind aufgrund der Absagen im Zuge der Pandemie noch jede Menge Lebensmittel übrig. Tui hatte die Kreuzer bereits auf die Sommersaison vorbereitet und die Lebensmittellager reichlich gefüllt.

Doch dann lagen die Dampfer wegen Corona monatelang in der Deutschen Bucht, so auch die „Mein Schiff 6“. Die Lebensmittel an Bord fanden keine Verwendung.

„Mein Schiff“ gibt Lebensmittel an...

Darunter knapp zehn Tonnen Mehl, mehr als 3.000 Liter Fruchtsaft, Süßigkeiten, Haferflocken – Waren im Gesamtwert von 11.000 Euro! Die gute Nachricht: Die nicht benötigten Vorräte spendete Tui Cruises nun an die Tafel.

++ Ostsee: Skurriles Schiff gesichtet – was hat es mit diesem Dampfer auf sich? ++

Die Lebensmittel nahm die Tafel Bremerhaven diese Woche am Hafen entgegen. Wie das Regionalmagazin „Buten und Binnen“ berichtet, ging ein Großteil der Waren in ein Lager im Fischereihafen.

Waren von der „Mein Schiff“ werden verteilt

Weitere Anteile werden an die Tafeln in Berne, Cuxhaven, Nordenham, Bremervörde, Delmenhorst und Bremen abgegeben. Einige Lebensmittel gingen auch direkt in die Verteilung.

---------------

Daten und Fakten zu „Mein Schiff“:

  • Insgesamt sieben Kreuzfahrtdampfer zählen zur „Mein Schiff“-Flotte der Reederei Tui Cruises
  • Die gesamte „Mein Schiff“-Flotte fährt unter der Flagge von Malta, daher gibt es auch keine Umsatzsteuer an Bord
  • Die Reederei hat ihren Firmensitz in Hamburg
  • Bis voraussichtlich 2026 sollen drei neue „Mein-Schiff“-Kreuzer gebaut werden
  • Insgesamt ca. 6.980 Besatzungsmitglieder sind an Bord der Schiffe für Tui Cruises im Einsatz

---------------

Reiner Giese, stellvertretender Leiter der Tafel in Bremerverhaven berichtet „Buten un Binnen“, dass bis zum Mittag bereits eine Tonne Mehl an Bedürftige verteilt worden sei.

++ „Mein Schiff“-Fan hat eine deutliche Meinung – „Ich bin verwundert und enttäuscht“ ++

Durch Corona und das Kurzarbeitergeld sei die Nachfrage derzeit besonders groß, in der Woche kämen rund 5.000 Menschen.

„Mein Schiff“ freut sich über die Aktion

Auch die Reederei freut sich über die Aktion. Ein verantwortungsvoller Umgang mit Lebensmitteln an Bord der Kreuzfahrtschiffe sei dem Unternehmen wichtig, betonte Wybcke Meier von Tui Cruises.

---------------

Mehr News zu „Mein Schiff“:

---------------

Dabei soll es sich nicht um eine einmalige Spende handeln. „Es ist in der Planung, das auch zukünftig so fortzuführen“, kündigte die Bremer Hafensenatorin Claudia Schlling an. (lh)