„Mein Schiff“ kündigt große Karibik-Kreuzfahrt an, doch es gibt dabei einen Haken

Die „Mein Schiff 1“ der Hamburger Reederei Tui Cruises am Fährterminal Altona.
Die „Mein Schiff 1“ der Hamburger Reederei Tui Cruises am Fährterminal Altona.
Foto: dpa

Diese Nachricht sorgte für großes Staunen: Tui Cruises und „Mein Schiff“ kündigten letzte Woche an, eine 35-tägige Reise in die Karibik zu starten (MOIN.DE berichtete). Und das schon am 10. Dezember, also ziemlich bald!

Details zu der Fahrt wurden aber erst am 20. November veröffentlicht. Seitdem lässt diese sich auch online ab 2.999 Euro für eine Balkonkabine buchen. Bei einer so spontanen Fahrt und dann auch noch über Weihnachten und Silvester geht „Mein Schiff“ natürlich ein Risiko ein.

Mein Schiff“: Wer ist spontan?

Denn es gibt zwar Zehntausende Menschen, die gerne auf Kreuzfahrt gehen würden, um sich mal so richtig vom Pandemie-Jahr zu erholen. Aber mal eben 35 Tage über Weihnachten und Silvester verreisen und dazu noch mehrere tausend Euro bezahlen?

+++ „Mein Schiff“: Reisende werden DESWEGEN trotz negativem Corona-Test am Flughafen stehen gelassen +++

Da wird es spannend sein zu sehen, wie viele Menschen tatsächlich zuschlagen und mitreisen. Auf der Karibik-Tour wird immerhin einiges geboten: Restaurants und Bars sind offen, genau wie der Spa- und Sportbereich. An Weihnachten und Silvester soll ein Festmahl serviert werden. Und es gibt auf der Tour neun Strandtage an einem Privatstrand in der Karibik. Klingt ja ganz nett, oder?

Mein Schiff“ startet ab deutschem Hafen

Da alle Menschen vor Fahrtantritt einen negativen Corona-Test vorweisen müssen, besteht auch eine hohe Chance, dass die Fahrt ohne Corona-Zwischenfälle vonstatten geht. Ein Restrisiko bleibt aber natürlich immer. Bei den Fahrten von „Mein Schiff“ im Sommer hatte es keine Ausbrüche gegeben, das Unternehmen feiert sich dementsprechend für sein Hygiene-Konzept.

Starten soll die Karibik-Reise ab einem deutschen Hafen. Dann gibt es erstmal einige Tage auf See, während es über den „großen Teich“ nach Amerika geht.

+++ „Mein Schiff“ ist im Lockdown-Tiefschlaf – und begeistert trotzdem mit dieser spontanen Hammer-Idee +++

---------------

Daten und Fakten zu „Mein Schiff“:

  • Insgesamt sieben Kreuzfahrtdampfer zählen zur „Mein Schiff“-Flotte der Reederei Tui Cruises
  • Die gesamte „Mein Schiff“-Flotte fährt unter der Flagge von Malta, daher gibt es auch keine Umsatzsteuer an Bord
  • Die Reederei hat ihren Firmensitz in Hamburg
  • Bis voraussichtlich 2026 sollen drei neue „Mein-Schiff“-Kreuzer gebaut werden
  • Insgesamt ca. 6.980 Besatzungsmitglieder sind an Bord der Schiffe für Tui Cruises im Einsatz

---------------

Mein Schiff“: Reise hat einen Haken

Die ganze Sache hat aber auch einen Haken.

Denn: es müssen sich mindestens 1.000 Gäste für die Reise anmelden. Sonst behält sich Tui Cruises vor, vom Reisevertrag zurückzutreten.

---------------

Mehr Meldungen zur Schifffahrt findest du hier:

---------------

Das Ganze ist also nur etwas für Menschen, die einerseits spontan sind und andererseits auch mit einer möglichen Absage leben können. (rg)