„Mein Schiff“: Passagiere dürfen nicht wieder an Bord – weil sie DAS gemacht haben

Auf der Griechenland-Kreuzfahrt der „Mein Schiff 6“ waren endlich wieder Landgänge erlaubt – doch zwei Passagiere durften anschließend nicht mehr an Bord.
Auf der Griechenland-Kreuzfahrt der „Mein Schiff 6“ waren endlich wieder Landgänge erlaubt – doch zwei Passagiere durften anschließend nicht mehr an Bord.
Foto: imago images / Pixsell

Auf der Griechenland-Kreuzfahrt der „Mein Schiff 6“ konnten Passagiere zum ersten Mal wieder das Festland erkunden. Doch das ist nicht einfach so möglich.

Wegen der Corona-Pandemie herrschen bei den Landausflügen nämlich strikte Regeln. „Mein Schiff“-Gäste, die diese ignorieren, müssen mit harten Konsequenzen rechnen – wie in diesem Fall.

Passagiere werden von Bord der „Mein Schiff 6“ geworfen

Dazu gehört unter anderem auch, dass bei Landgängen die Gruppe nicht verlassen werden darf. Darauf werden die Passagiere bei der Buchung von Ausflügen schriftlich hingewiesen. Wer sich nicht daran hält, muss mit Konsequenzen rechnen.

+++ „Mein Schiff“ zieht Fazit nach Mittelmeer-Kreuzfahrt – „Es ist verrückt“ +++

So erging es nun zwei Gästen, die mit der „Mein Schiff 6“ unterwegs waren. Beim Landgang in Piräus (Griechenland) entfernten sie sich von der Gruppe.

Da dies aber verboten ist, durften sie anschließend das Schiff nicht mehr betreten. Das bestätigte eine Sprecherin von Tui Cruises, der Muttergesellschaft von „Mein Schiff“.

Zwei „Mein Schiff“-Gäste entfernten sich von der Gruppe

„Zwei Gäste konnten wir nach ihrem Landausflug in Piräus leider nicht mehr an Bord lassen, da sie sich während des Ausflugs von der Gruppe entfernt hatten. Wir weisen alle Gäste der gebuchten Ausflüge im Vorfeld schriftlich darauf hin, dass unser Gesundheits- und Hygienekonzept derzeit keine individuellen Landgänge erlaubt.“

+++ Schleswig-Holstein: In dieser Stadt sollen Straßen umbenannt werden – doch die Einwohner erheben Einspruch +++

Kritiker verweisen allerdings darauf, dass es durchaus vorkommen könne, dass jemand seine Gruppe aus den Augen verliert und sich dadurch von der Gruppe entferne.

---------------

Daten und Fakten zu „Mein Schiff“:

  • Insgesamt sieben Kreuzfahrtdampfer zählen zur „Mein Schiff“-Flotte der Reederei Tui Cruises
  • Die gesamte „Mein Schiff“-Flotte fährt unter der Flagge von Malta, daher gibt es auch keine Umsatzsteuer an Bord
  • Die Reederei hat ihren Firmensitz in Hamburg
  • Bis voraussichtlich 2026 sollen drei neue „Mein-Schiff“-Kreuzer gebaut werden
  • Insgesamt ca. 6.980 Besatzungsmitglieder sind an Bord der Schiffe für Tui Cruises im Einsatz

---------------

Für die Passagiere der „Mein Schiff 6“ ist es aber mehr als bitter. Nicht nur, dass ihr Urlaub damit beendet war. Sie mussten sich außerdem noch um die Heimreise kümmern. Auch wenn sie dabei Unterstützung von Tui Cruises bekommen haben, wie die Sprecherin versichert.

Tui Cruises unterstützt Passagiere bei Organisation der Rückreise

„Selbstverständlich waren wir den Gästen bei der Organisation der Rückreise nach Deutschland behilflich. Es besteht keinerlei gesundheitliches Risiko für die weiterreisenden Gäste an Bord.“

------------------------------------

Weitere News aus dem Norden:

-------------------------------------

Ob die beiden Passagiere nun für die Rückreise selbst aufkommen müssen, bleibt offen. Allerdings ist davon auszugehen, da sie sich selbst in diese Lage gebracht haben. (fb)