„Mein Schiff“: Passagiere werden DESWEGEN trotz negativem Corona-Test am Flughafen stehen gelassen

Kreuzfahrt: Diese Haushalts-Gegenstände sind an Bord verboten
Beschreibung anzeigen

Allen Hindernissen zum Trotz hatte die „Mein Schiff“-Flotte die Corona-Probleme bisher relativ gut im Griff. Zwar darf auch Tui Cruises seine Schiffe derzeit nicht ab Deutschland starten lassen, aber die „Mein Schiff 2“ fährt noch immer zu den Kanaren.

Allerdings gibt es ein Problem. Mehrere „Mein Schiff“-Passagiere wurden nämlich schon am Flieger stehengelassen, der sie zum Schiff nach Spanien bringen sollte. Und das, obwohl sie eigentlich keinen Fehler gemacht hatten!

„Mein Schiff“: Reisende bleiben am Flughafen zurück

Um das Flugzeug zu besteigen, müssen die Gäste nämlich einen negativen Corona-Test vorweisen. Tui Cruises hat hier vorgesorgt und mit den Helios-Kliniken kooperiert, so dass alle Reisenden vorab dort einen kostenlosen Test machen können.

---------------

Daten und Fakten zu „Mein Schiff“:

  • Insgesamt sieben Kreuzfahrtdampfer zählen zur „Mein Schiff“-Flotte der Reederei Tui Cruises
  • Die gesamte „Mein Schiff“-Flotte fährt unter der Flagge von Malta, daher gibt es auch keine Umsatzsteuer an Bord
  • Die Reederei hat ihren Firmensitz in Hamburg
  • Bis voraussichtlich 2026 sollen drei neue „Mein-Schiff“-Kreuzer gebaut werden
  • Insgesamt ca. 6.980 Besatzungsmitglieder sind an Bord der Schiffe für Tui Cruises im Einsatz

---------------

Dieser muss allerdings dann von Helios oder den jeweiligen Laboren auch an die Fluggesellschaft übermittelt weren. Und das wurde wohl schon häufiger vergessen! Fazit: Mehrere Reisende mussten am Flughafen umkehren und zurück nach Hause fahren. Die Reise war für sie geplatzt.

---------------

Mehr News von „Mein Schiff“:

---------------

„Mein Schiff“: Das hat Tui Cruises nun vor

Nachdem das deutlich zu oft für den Geschmack von Tui Cruises vorgekommen war, wurden teilweise an den Flughäfen direkt noch Schnelltests für diejenigen Passagiere bereitgehalten, deren Ergebnisse nicht von den Laboren übermittelt wurden, berichtet „Schiffe & Kreuzfahrten“. Allerdings nicht an allen Flughäfen.

Aber warum nicht wo das Problem doch bekannt war? Ein Grund ist wohl die derzeitige Überlastung der Kliniken und Labore. „Wir verfolgen jeden einzelnen Fall gemeinsam mit Helios nach“, erklärt Mein Schiff. „In der Konsequenz schließt Helios einzelne Kliniken aus der Testung aus oder wechselt die testenden Labore.“ Man wolle außerdem alternativ vermehrt Schnelltests bereithalten. (wt)