MV: Mastbetrieb steht in Flammen – Tausende Schweine sterben bei Großbrand

Hohe Rauchsäulen über dem Schweinezuchtbetrieb in Alt Tellin.
Hohe Rauchsäulen über dem Schweinezuchtbetrieb in Alt Tellin.
Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa

In einer Schweinezuchtanlage in Alt Tellin bei Jarmen in Mecklenburg-Vorpommern (MV) ist am Dienstagmorgen ein großes Feuer ausgebrochen. Der Brand hat mindestens vier Stallgebäude zerstört. Die Rauchwolken standen bis zum Himmel.

Mehrere Feuerwehren der umliegenden Orte in MV waren laut Polizeiangaben im Einsatz, um das Feuer zu löschen.

MV: Mitarbeiter scheuchen Schweine aus den Ställen

„Das sieht nicht gut aus“, sagte Bürgermeister Frank Karstädt am Dienstag, nachdem er den Brandort besichtigt hatte. „Das ist eine hochkomplexe Lage“, sagte der Sprecher des Landkreises Achim Froitzheim.

Es handelte sich um eine der größten Ferkelaufzuchtanlage in Deutschland, in der laut Schweriner Agrarministerium rund 50.000 Ferkel und 9000 Sauen standen. Gerettet wurden nach Angaben des Landkreises nur 1500 Tiere.

+++ Usedom: Super-Plan für die Insel – sie soll SO zum Flaggschiff der Ostsee werden +++

„Es ist eine Katastrophe“, schreibt der Landesverband des Tierschutzbundes in Mecklenburg-Vorpommern auf Facebook. „Die Flammen greifen von einem Stall auf den anderen über, die Feuerwehr ist machtlos.“

Mitarbeiter des Schweinezuchtbetriebes scheuchten einen großen Teil der Schweine aus den Ställen auf das große und abseits gelegene Gelände hinaus, wie Karstädt berichtete.

+++ Rügen: Kein Urlaub auf der Insel möglich! Diese alternative Idee sorgt für Begeisterung +++

---------------

Daten und Fakten zu Mecklenburg-Vorpommern (MV)

  • Mecklenburg-Vorpommern ist das am dünnsten besiedelte deutsche Bundesland
  • 1,6 Millionen Menschen leben in Mecklenburg-Vorpommern
  • Mecklenburg-Vorpommern zählt insgesamt 337 Kilometer Außenküste
  • In Schwerin, der Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern, leben 96.000 Menschen
  • Rostock ist mit über 208.000 Einwohnern die größte Stadt in Mecklenburg-Vorpommern

---------------

Schaulustige behindern EInsatz in MV

Auch am späten Donnerstagnachmittag dauerten die Maßnahmen von der Feuerwehr und Polizei weiterhin an. Der Einsatz wurde zu Beginn vor allem durch Schaulustige gestört, die sich im Umfeld des Brandortes aufhielten.

Zum einen stellten die enorme Rauchentwicklung und der wechselnde Wind ein hohes Gesundheitsrisiko für diese Personen dar, zum anderen Bestand eine Gefahr durch die in unmittelbarer Nähe zur brennenden Schweinezuchtanlage befindliche Biogasanlage.

+++ Usedom: Schon wieder ein Haus abgebrannt – es gibt einen schlimmen Verdacht +++

Aus diesem Grund sperrte die Polizei die Straße zwischen der Ortschaft Neu Plötz und der K 106. Darüber hinaus wurden die Bewohner der umliegenden Orte u. a. mittels Lautsprecherdurchsagen aufgerufen, Fenster und Türen geschlossen zu halten

MV: Nicht der erste Vorfall in Alt Tellin

Das Feuer war am Dienstagmorgen aus bisher unbekannter Ursache ausgebrochen und konnte auch nach Stunden nicht gelöscht werden. Ein Mitarbeiter wurde nach aktuellen Stand leicht verletzt und medizinisch versorgt.

Insgesamt gibt es zwei Stallreihen mit je neun Ställen. Das Feuer, das vom Westwind immer wieder angefacht wurde und kilometerweit sichtbare Rauchwolken erzeugte, sei inzwischen auf weitere Anlagenteile übergesprungen, hieß es.

---------------

Mehr News aus Mecklenburg-Vorpommern:

---------------

Im vergangenen Jahr stand die Anlage in Alt Tellin (MV) in der Kritik. Damals starben 1.000 Schweine wegen einer defekten Lüftungsanlage.

Mecklenburg-Vorpommerns Agrarminister Till Backhaus (SPD) bezeichnete den Brand in der Schweinezuchtanlage als „Tragödie“. Ein Umdenken bei der Planung solcher Mastanlagen, hin zu kleineren und besser beherrschbaren Einrichtungen forderten Linke sowie Umwelt- und Tierschutzverbände. (mk mit dpa)