Norderney: Beliebtes Geschäft auf der Insel schließt bald für immer die Türen – „Bin so traurig deshalb“

Fußgängerzone von Norderney.
Fußgängerzone von Norderney.

Ein Kapitel auf Norderney geht schon bald zu Ende. Und das macht richtig viele Menschen auf der Insel traurig, das wird in Sozialen Netzwerken ziemlich deutlich.

Und zwar geht es um die Müller-Filiale in der Poststraße auf Norderney.

Keine weiteren Pläne auf Norderney

Wie die „Norderneyer Zeitung“ berichtet, wird der letzte Verkaufstag schon der 15. Mai sein. Eine Sprecherin ließ verlauten, dass es keine weiteren Pläne an anderen Standorten auf der Insel gebe und machte keine Angaben über die Gründe für die Schließung.

+++ Norderney: Politiker werden sich die Augen reiben – weil Menschen ihnen DAS mit der Post schicken +++

Zurück bleiben traurige Einheimische und Insel-Fans. „Bin so traurig deshalb! Rossmann ist nicht Müller. War ein toller Laden mit sehr netten Mitarbeitern“, schreibt eine Frau auf Facebook.

Sehr oft fällt das Wort „schade“ in den Beiträgen.

Norderney: Drastische Meinung

Ein Mann hat auch eine ziemlich drastische Meinung: „Die Insel macht sich mehr und mehr selbst kaputt“.

------------

Mehr News von der Nordsee:

------------

Die Schließung gibt zudem vielen Anlass für Spekulationen. Die einen glauben, ohne die Touristen fehle einfach die Kaufkraft auf Norderney, andere beziehen das Ganze auf das Herunterfahren des öffentlichen Lebens.

Doch bestätigt ist das alles nicht. Es bleibt also weiter ein Geheimnis, warum der Müller auf der Insel tatsächlich dicht macht. (rg)