Norderney: Urlauberin zeigt, was sie auf der Insel gesammelt hat – ihr Fund macht traurig

Was eine Frau am Strand von Norderney gefunden hat, macht traurig (Symbolbild).
Was eine Frau am Strand von Norderney gefunden hat, macht traurig (Symbolbild).
Foto: IMAGO / Jochen Tack & Susanne Bünning

Eine Frau aus Paderborn hat eine Woche Urlaub auf Norderney gemacht. Doch außer außer am Strand zu liegen, lecker essen zu gehen und in der Nordsee baden zu gehen, hat sie auch noch etwas sehr ehrenhaftes getan.

Ihr Funde machen zwar traurig, bringen der Norderney-Urlauberin aber viel Lob ein: Eine Woche lang sammelte sie jeden Tag Müll am Nordsee-Strand.

Norderney: Eine volle Tüte nach einer Woche

Was dabei herauskam, ist eine Sammlung von Flaschen, Dosen, Kronkorken, Bändern, Netzen und Mund-Nasen-Masken.

+++ Usedom: Manuela Schwesig hat Großes auf der Insel vor – ihr Plan entfacht einen riesigen Streit +++

„Nach einer Woche hatten wir eine volle Tüte“, sagt Susanne Bünning MOIN.DE. „Wenn ich am Strand bin, hebe ich immer Müll auf. Ich habe extra ein Obstnetz dabei, wo ich den Mist reinpacke. Wir haben diese Woche mal alles gesammelt, um dann am letzten Tag zu sehen, wie viel es ist.“

Sie mache das so nebenher beim Bummeln am Wasser. „Wenn jeder etwas aufsammelt, bleibt der Strand sauber und die Tiere sterben nicht“, so die Paderbornerin. Vögel hätten Bänder und Netze oft um den Schnabel gewickelt.

--------------

Das ist Norderney:

  • eine der Ostfriesischen Inseln und liegt in der Nordsee
  • nach Borkum die zweitgrößte Insel dieser Inselgruppe
  • hat eine Fläche von 26,29 Quadratkilometern
  • Norderney ist eine Düneninsel, die mit der Zeit aus von der Meeresströmung angespültem Sand gewachsen ist

--------------

+++ Usedom: Diese Männer sorgten für Angst auf der Insel – 75 Mal schlugen sie zu +++

„Dazu gekommen bin ich, weil im Fernsehen berichtet wurde, wie Seevögel, Fische und Schildkröten sterben, weil sie das Zeug um den Schnabel, Flossen oder Flügel gewickelt haben und sich selbst nicht davon befreien können.“ Seitdem hebe sie alles am Strand auf. „Ich könnte heulen, wenn ich diese Bilder sehe.“

Norderney: Lobende Worte

Klar, dass es dafür viele lobende Worte gibt. „Ja, wir ersticken im Müll. Es wird jedes Jahr schlimmer. Heute früh habe ich auch einen Müllsack wieder voll gehabt. Masken, Flaschen, Dosen, Plastik“, antwortet eine Einheimische der Paderbornerin auf Facebook.

Und eine weitere Frau schreibt: „Das mit dem Müll sammeln machen meine Tochter und ich auch immer, wenn wir unseren Strandspaziergang machen, echt schade. Jeder kann sich doch einfach mal um seinen Müll kümmern beziehungsweise keinen produzieren. Meine Tochter raucht auch und hat immer einen Lösung gefunden, da wird nix einfach hingeworfen.“

Nicht mehr Müll auf Norderney als anderswo

Susanne Bünning erzählt MOIN.DE, dass sie das fünfte Mal auf Norderney war. Sie sei aber auch gerne auf Sylt, Borkum oder in Cuxhaven, Norddeich und Timmendorf.

--------------

Mehr News von Norderney und der Nordsee:

--------------

„Müll liegt überall. Zwar nicht bergeweise, aber wenn man genau schaut, findet man auch Kleinkram wie Lollistiele, Kronkorken und jede Menge Bänder von den Fischernetzen. Auf Norderney liegt nicht mehr als woanders, ist mir zumindest nicht aufgefallen.“

In Timmendorfer Strand hat man sich jetzt eine ganz besondere Aktion überlegt, um den Müll aus dem Wasser der Ostsee zu kriegen. Wer mitmacht, kann dort sogar sparen. >>> Hier kannst du mehr dazu lesen. (rg)