Nordsee: Neues Highlight für DIESE Insel – es ist ausschließlich für Einheimische

Mit dem Katamaran Halunder Jet der FRS Helgoline erreicht man von Hamburg aus die Nordsee-Insel Helgoland.
Mit dem Katamaran Halunder Jet der FRS Helgoline erreicht man von Hamburg aus die Nordsee-Insel Helgoland.
Foto: imago images/Thorsten Baering

Helgoland ist ziemlich klein: Dort gibt es quasi keine Autos und nur wenige Einwohner. Mit dem vorhandenen Platz muss die Insel in der Nordsee achtsam umgehen. Das betrifft natürlich auch das Wohnen.

Deswegen ist das, was jetzt auf der Nordsee-Insel fertiggestellt wurde, ziemlich besonders. Helgoland hat nämlich endlich ein neues Wohnviertel!

Nordsee: Großes Bauprojekt

Rund um den Helgoländer Leuchtturm entstanden rund 70 Wohnungen für Ein- bis Vier-Personen-Haushalte. Das neue Quartier entspricht mit mehr als 3.600 Quadratmetern einer Fläche von annähernd einem halben Fußballfeld.

+++ Nordsee: Kein Verbot – DIESES Highlight-Event wird stattfinden! +++

---------------

Das ist die Nordsee:

  • die Nordsee ist ein Randmeer des Atlantischen Ozeans
  • die Nordsee ist ein wichtiger Handelsweg und dient als Weg Mittel- und Nordeuropas zu den Weltmärkten
  • die Fläche beträgt 570.000 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 700 Meter tief

---------------

Am Montag wurde das neue Viertel der Hochsee-Insel von der Gemeinde offiziell eingeweiht.

Nordsee-Insel hat neues Wohnviertel

Hintergrund des Projekts war, dass bezahlbarer Wohnraum in den vergangenen Jahren auf Helgoland bedrohlich knapp wurde.

---------------

Weitere Artikel zur Nordsee:

---------------

Inklusive Grundstückskauf, Erschließung und Wohnungsbau investierte die Gemeinde Helgoland deshalb in den vergangenen fünf Jahren rund 15 Millionen Euro in das neue Quartier, wie es hieß.

Nordsee: Anwohner können günstig wohnen

Die Wohnungen konnten den Angaben zufolge mit Kosten unterhalb von 3.000 Euro pro Quadratmeter fertiggestellt werden.

+++ Rügen: Unverantwortliche Urlauber lösen Rettungseinsatz aus – weil sie das hier versuchen +++

„Somit konnten ohne weitere Förderungen Kaltmieten von 8,50 Euro pro Quadratmeter angeboten werden“, sagte Bürgermeister Jörg Singer stolz. Baubeginn war im Mai 2018, im August 2020 wurden die Wohnungen im letzten Bauabschnitt bezogen. (wt)