Ostsee: Diese Aufnahmen sind wunderschön – und wirken doch traurig

Die Ausflugsdampfer an der Ostsee stehen still.
Die Ausflugsdampfer an der Ostsee stehen still.
Foto: imago images / BildFunkMV

Ein erholsames Wochenende liegt hinter den Ostsee-Inseln. Das zweite erholsame Wochenende in Folge. Denn seit dem Runterfahren des Tourismus durch die Schließung sämtlicher Restaurants und dem Übernachtungsverbot für Urlauber ist es ruhig geworden in den Urlaubsparadiesen der Republik.

Die Folge ist weitesgehend gähnende Leere in Orten, die sonst von Touristen bevölkert werden. Sicher ist nicht auszuschließen, dass sich einige Menschen verbotenerweise trotzdem für einen Spaziergang an die Ostsee begeben haben. Doch das dürfte die Ausnahme sein.

Ostsee: Anreise für viele Verboten

In Mecklenburg-Vorpommern gelten strenge Regeln. Einreisen darf nur, wer einen Haupt- oder Nebenwohnsitz im Bundesland besitzt. Es ist höchstens ein Besuch der Kernfamilie gestattet. Nur notwendige und nicht-touristische Anreisen sind erlaubt, jeder sollte darüber einen Nachweis mit sich führen.

+++ Mecklenburg-Vorpommern: Dieses Projekt sorgt für Ärger bei den Einwohnern – „Verschandelung“ +++

Viel Ruhe also für die Einheimischen, die, wie zum Beispiel auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, größtenteils unter sich sind. Das zeigen Bilder vom letzten Wochenende.

„Wir sind ab jetzt geschlossen“ und „das wurde von oben so beschlossen“, steht dort passend mit Kreide auf eine Tafel vor einem Geschäft gemalt. Viele Unternehmer und Angestellte trifft der erneute Lockdown hart. Besonders in Regionen wie Vorpommern-Rügen, das eh schon ein Armuts-Hotspot ist (MOIN.DE berichtete).

+++ Aida: Hinter diesem Bild verbirgt sich etwas Besonderes – man erkennt es nur, wenn man ganz genau hinschaut +++

---------------

10 Reise-Tipps für die Ostsee:

  • Rügen
  • Bornholm
  • Usedom
  • Hiddensee
  • Fischland-Darß-Zingst
  • Poel
  • Heiligendamm
  • Timmendorfer Strand
  • Fehmarn
  • Hohwachter Bucht

---------------

Vorpommern-Rügen: Mit Abstand das Beste

An anderer Stelle auf der Halbinsel ist ein weiterer Hinweis zu lesen: „Zingst-Urlaub – mit Abstand der Beste".

Abstand halten fällt in diesen Zeiten auf Zingst natürlich nicht schwer. In den sozialen Netzwerken sehnen sich die Menschen schon jetzt nach einer Rückkehr. Manche Urlauber hatten sogar das Pech, dass der Lockdown ihnen in diesem Jahr zwei Mal einen Strich durch die Rechnung machte.

Auf Sylt entbrannte zuletzt eine heiße Diskussion, ob die Leere in diesem November ein trauriger Anblick ist oder ein normaler Zustand im November (MOIN.DE berichtete).

Ostsee-Rückkehr ungewiss

Wann eine Rückkehr in die Urlaubsorte erlaubt wird und die Hotels und Pensionen wieder Touristen beherbergen dürfen, ist ungewiss. Da Bund und Länder die Corona-Maßnahmen aktuell sogar verschärfen, sieht es erstmal schlecht aus für den Dezember.

Viele Politiker forderten bereits, die Einschränkungen über den November hinaus zu verlängern.

+++ Flensburg: Mann trauert um seinen Bruder – das fehlende Geld macht alles noch viel schlimmer +++

Auch ein weiteres Problem beschäftigt die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst derzeit: Sie wird von der Geflügelpest heimgesucht. Die Tiere müssen in ihren Ställen bleiben.

--------------

Mehr News aus dem Norden:

---------------

Bleibt zu hoffen, dass schon ganz bald wieder bessere Zeiten anbrechen! (rg)