Ostsee: Urlauber kehren in diesen Ort zurück – „Das geht doch den Bach runter“

Stand-Up-Paddler sind bei Sonnenschein auf der Ostsee in Eckernförde.
Stand-Up-Paddler sind bei Sonnenschein auf der Ostsee in Eckernförde.
Foto: picture alliance / Bodo Marks/dpa | Bodo Marks

Hoffnungsvoll waren die Pläne für mehrere Modellregionen im Kreis Nordfriesland, der inneren Lübecker Bucht und der Schleiregion samt Eckernförde an der Ostsee. Die Lübecker Bucht zumindest machte zur Wochenmitte jedoch vorerst einen Rückzieher.

Während man in einigen weiteren Regionen noch bis zum 1. Mai wartet, empfängt man in Eckenförde an der Ostsee schon die ersten Touristen. Doch das kommt nicht bei jedem gut an.

Ostsee: Hier ist wieder Urlaub möglich

Am Montag, den 19. April war es soweit. In Eckernförde wurden die ersten Urlauber begrüßt. An der Strandpromenade bildete sich bereits kurz nach 10 Uhr am Testmobil eine lange Schlange. Knapp 50 Menschen wollten einen Abstrich machen lassen.

+++ Ostsee: Schon wieder! Diese Nachrichten von der Küste machen wenig Hoffnung +++

Die meisten von ihnen sind Touristen. Mit einem negativen Corona-Test darf man hier Urlaub machen. Das Ergebnis eines PCR- oder Antigen-Schnelltests darf nicht älter als 48 Stunden sein.

Dann dürfen die Urlauber in ihre Hotels, in Ferienwohnungen oder auf den Campingplatz.

Ostsee: Rückkehr der Urlauber sorgt für Kritik

Die Einheimischen nehmen das alles mit gemischten Gefühlen auf. Zu groß ist die Angst, dass die Corona-Zahlen wegen den Urlaubern wieder ansteigen.

---------------

Das ist die Ostsee:

  • auch Baltisches Meer genannt
  • die Ostsee ist das größte Brackwassermeer der Erde
  • die Fläche beträgt 412.500 Quadratkilometer
  • sie ist bis zu 459 Meter tief

---------------

In einer Facebook-Gruppe für Eckenförde-Fans diskutieren viele Gruppenmitglieder über die Rückkehr der Urlauber.

„Schlimm! Das geht doch den Bach runter, Leute. Denkt doch mal nach. Corona breitet sich weiter aus. Oh man, Eckernförde wird platt gemacht“, befürchtet ein Einheimischer.

Ostsee: „In zwei Wochen wissen wir mehr“

Unter dem Kommentar stimmt eine Frau zu, die ebenfalls besorgt ist: „Sicher brauchen wir die Einnahmen und sind auf die Touristen angewiesen, die ja auch sonst immer herzlich willkommen sind, aber kann man nicht in einer so schwierigen Zeit einfach mal zu Hause bleiben im Interesse und für die Gesundheit aller?“

Doch es gibt auch Bewohner in Eckenförde, die sich über die Urlauber freuen. „Eckernförde ist voll, Ich liebe es. Ich hoffe, es wird so für immer bleiben, ohne diese ganze Lockdowns und die ganze Pandemie“, schreibt eine Frau.

+++ Meer: Unfassbar, was die Wellen nach vielen Jahren DARAUS gemacht haben! „Immer wieder schöne Stücke“ +++

Ein Mann kommentiert: „Ich bin gespannt, in zwei Wochen wissen wir mehr.“

Ostsee: Projekt läuft maximal sechs Wochen

Das Projekt Modellregion läuft insgesamt vier Wochen. Mit der Option, es danach um zwei Wochen verlängern zu können.

------------

Mehr News von der Ostsee:

------------

Auch wenn sich die Meinungen von den Einheimischen unterscheiden, hofft man, dass die Inzidenz in der Region nicht sprunghaft ansteigt. Ansonsten müsste das Projekt abgebrochen werden. (oa)