Ostsee: Jetzt kommt's richtig dicke für Urlauber – und das hat vor allem einen Grund

Herbst an der Ostsee, hier in Kiel
Herbst an der Ostsee, hier in Kiel
Foto: imago images/penofoto

Die aktuelle Corona-Lage in Berlin ist heikel. Viele Bezirke der Stadt verzeichnen steigende Infizierten-Zahlen und haben einen zu hohen Inzidenzwert. Und das wird jetzt auch für beliebte Touristen-Orte an der Ostsee zum Problem. Denn in Mecklenburg-Vorpommern, das im Vergleich zur Hauptstadt nur sehr geringe Infizierten-Zahlen aufweist, gelten strenge Regeln für Menschen aus Risikogebieten – sofern sie nicht ihre Familie dort besuchen.

Menschen aus Berlin oder auch Städten wie Hamm, die auf Rügen oder Usedom an der Ostsee urlauben wollen, müssen einen negativen Corona-Test vorweisen und 14 Tage in Quarantäne. Erst ein zweiter Test kann nach fünf bis sieben Tagen von der Quarantäne entbinden.

Ostsee: Viele Stornierungen aus Berlin

Das ist natürlich eine extrem hohe Hürde und führt dazu, dass vieleTouristen ihren Urlaub stornieren.

+++ Ostsee: Sturmtief „Gisela“ wütete an der Küste – jetzt folgt dieses Nachspiel +++

Darunter sollen besonders viele Menschen aus Berlin sein. Laut Schätzungen des Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA kamen 30 bis 40 Prozent der Buchungen in Mecklenburg-Vorpommern für die nächsten Wochen aus der Hauptstadt. Darüber berichtet der „Nordkurier“.

Für die Tourismusbranche dürfte das nach dem Lockdown zum Anfang des Jahres der nächste Tiefschlag sein – auch wenn das Sommergeschäft wieder besser lief.

+++ Ostsee: Straßen überflutet! So wütete Sturmtief „Gisela“ an der Küste +++

---------------

10 Reise-Tipps für die Ostsee:

  • Rügen
  • Bornholm
  • Usedom
  • Hiddensee
  • Fischland-Darß-Zingst
  • Poel
  • Heiligendamm
  • Timmendorfer Strand
  • Fehmarn
  • Hohwachter Bucht

---------------

Ostsee: Harte Maßnahmen in Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern fällt seit der Beginn der Corona-Krise immer wieder mit harten Maßnahmen auf. So durften viele Monate lang keine Tagestouristen ins Bundesland kommen (MOIN.DE berichtete), während andere wie Schleswig-Holstein diese schon längst wieder zugelassen hatten. Das Ost-Bundesland musste dafür einiges an Kritik einstecken.

+++ Nordsee: Schiffe in großer Gefahr – weil plötzlich DAS zur Bedrohung wird +++

Mitterweile sind Tagestouristen seit ein paar Wochen wieder erlaubt. Auch in Mecklenburg-Vorpommern waren die Infizierten-Zahlen zuletzt leicht gestiegen, allerdings gibt es im Vergleich zu anderen Bundesländern nur sehr wenige infizierte Menschen. Die 7-Tages-Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut bei 5,2, in Berlin liegt sie über 60.

--------------------------------

Mehr News von der Ostsee:

--------------------------------

84 Personen infizierten sich in den letzten sieben Tagen in Mecklenburg-Vorpommern mit dem Virus. Was das Bundesland tut, um Menschen aus Risikogebieten zu enttarnen, kannst du >>> hier nachlesen. (rg)

+++ Sylt: Familie will auf der Insel Urlaub machen – und sitzt jetzt stattdessen hier fest +++

+++ Ostsee: Diese Funde am Strand machen einfach nur unendlich traurig +++

+++ Schleswig-Holstein: Polizisten jagen Tier durch den Verkehr – als sie es haben, machen sie dieses Beweisfoto +++