Ostsee: Ekel-Alarm im Wasser – widerlich und richtig gefährlich!

Baden in der Ostsee ist eigentlich eine tolle Sache, wenn da nicht momentan ein kleiner Haken wäre...
Baden in der Ostsee ist eigentlich eine tolle Sache, wenn da nicht momentan ein kleiner Haken wäre...
Foto: Imago

Zum Ferienbeginn gibt es immer mehr Corona-Lockerungen und auch einem Heimaturlaub an Nordsee oder Ostsee steht nichts mehr im Wege.

Doch dem entspannten Badespaß in der und Ostsee steht ein widerliches Problem Weg, das nicht nur eklig, sondern auch gefährlich für die Badegäste ist.

Ostsee: Hierauf solltest du im Urlaub besonders achten

Schon seit Wochen ist es laut „Der Nordschleswiger“ ein Gesprächsthema unter Seglern und Tauchern: Im Wasser wimmelt es von Ohren- und Feuerquallen. Und die sind nicht zu unterschätzen.

Denn der Kontakt mit den Tieren sorgt für starken Juckreiz, Ausschlag und Schmerzen auf der Haut. Schon Mitte Juni war das Problem in der Eckernförder Bucht zu beobachten. Hier fanden Spaziergänger eine Vielzahl von Quallen am Strand.

+++ Aida: Frau geht an Reisebüro vorbei – dann kommen ihr die Tränen +++

„So viele habe ich selten gesehen“, sagt auch Taucher Stephan Thomsen zu „Der Nordschleswiger“. Aber was ist die Ursache?

Warmer Winter 2019 als Grund für ekliges Ostsee-Bad?

Normalerweise sorgt der Winter dafür, dass die kleinen Meereslebewesen verenden. Aber die Jahreszeit 2019 verhältnismäßig warm war, kühlte auch das Mehr nicht wie gewohnt ab. Viele Feuerquallen haben dadurch überlebt.

Ein weiterer Grund könnte der Wind sein. Im Winter habe ein steter Westwind geherrscht, vermutet Thomsen laut „Der Nordschleswiger“. Das könnte der Grund für die Invasion der Quallen sein.

-----------------------------------

MOIN.DE ist das neue Newsportal für Hamburg und den Norden. Wer wir sind und was wir vorhaben – hier weiterlesen >>

Und wie findest du MOIN.DE? Schreib uns deine Meinung – klipp & klar an moin@moin.de!

Hier findest du uns bei Facebook >>

Und hier auf Instagram >>

-----------------------------------

Auch Martin Schmidt vom Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR), sieht das ähnlich. Der Sprecher des LLUR macht den Wechsel von ablandigen und auflandigem Wind dafür verantwortlich.

---------------

10 Reise-Tipps für die Ostsee:

  • Rügen
  • Bornholm
  • Usedom
  • Hiddensee
  • Fischland-Darß-Zingst
  • Poel
  • Heiligendamm
  • Timmendorfer Strand
  • Fehmarn
  • Hohwachter Bucht

---------------

Bei ablandigem Wind (vom Land zum Wasser) würden die Tiefenwasser mitsamt Quallen an die Oberfläche gedrückt. Bei auflandigem Wind (also vom Wasser zum Land), der meist von Osten kommt, werden die Meerestiere dann an den Strand gespült – so wie in der Eckernförder Bucht.

+++ Nordsee: Erholung in Zeiten von Corona? HIER kannst du jetzt wieder Urlaub machen +++

Situation ist nicht neu an der Ostsee

Schon 2018 hatte es das Problem an der Lübecker Bucht gegeben. Seinerzeit verletzten sich Hunderte Badegäste zwischen TImmendorfer Strand und Haffkurg an Feuerquallen.

----------------

Mehr News aus Norddeutschland:

----------------

Warme Jahre begünstigen laut „Der Nordschleswiger“ zudem die Vermehrung der Quallen. Die aktuelle Situation könnte also auch eine Folge von fruchtbaren Jahrgängen sein.

Noch mehr Probleme an Nordsee und Ostsee

Ein anderes Problem außerhalb des Wassers: Weil der Andrang an einigen Orten der Ostsee so enorm war, zogen diese bereits die Notbremse und machten für Tagesgäste dicht. Welche potentiellen Urlaubsziele betroffen waren, kannst du hier nachlesen >>

Doch nicht nur die Quallen sind ein ekliges Problem an der Ostsee. Es gibt nämlich eine weitere Gefahr. Welche das ist und was das für dich bedeutet, erfährst du hier >>