„Rote Rosen“: Serien-Fans haben einen Grund zum Feiern – und zum in Erinnerungen schwelgen

„Rote Rosen“: Seit 14 Jahren Kult! Hier eine Szene aus der aktuellen Staffel mit Mona (Jana-Hora Goosmann, l.), Tatjana (Judith Sehrbrock, M.) und Andreas (Herbert Schäfer, r.)
„Rote Rosen“: Seit 14 Jahren Kult! Hier eine Szene aus der aktuellen Staffel mit Mona (Jana-Hora Goosmann, l.), Tatjana (Judith Sehrbrock, M.) und Andreas (Herbert Schäfer, r.)
Foto: ARD / Nicole Manthey

Für jeden treuen Telenovela-Fan soll es „Rote Rosen“ regnen. Es gibt nämlich Grund zu feiern.

Ganze 18 Staffeln mit über 3.200 Folgen voller Liebesgeschichten, Intrigen und unfassbaren Momenten kann sich die Kult-Serie „Rote Rosen“ aufs Konto schreiben. Nun feierte die norddeutsche Sendung einen ganz besonderen Tag.

+++ Judith Rakers wendet sich an ihre Fans – „Viele Menschen auf dem Recyclinghof unterhalten“ +++

„Rote Rosen“: Die Telenovela feiert Geburtstag

„Rote Rosen“ hatte nämlich Geburtstag. Ganze 14 Jahre ist es her, als die Sendung 2006 ihr Debüt feierte.

+++ Steffen Henssler ärgert sich bei „Hart aber fair“ über Restaurant-Schließungen – und schlägt dann etwas noch VIEL KRASSERES vor +++

Von Anfang an mit dabei waren die Urgesteine Gerry Hungbauer alias Thomas Jansen und Fan-Favoritin Brigitte Antonius alias Johanna Jansen.

Beide blicken freudig auf den Erfolg der Serie zurück und teilen in einem Video auf Facebook ihre Begeisterung. Gerry Hungbauer erzählt beispielsweise von seinem Sohn Leopold, der im Kleinkindalter selbst schon seine erste große Zeile „Buch lesen“ in der „Rote Rosen“-Telenovela vortragen durfte.

Jahrelange Unterhaltung mit den „Roten Rosen“

Brigitte Antonius' Pekinese „Pinkie“ ist ein weiteres Urgestein. Der kleine Hund ist nämlich ebenfalls seit Serienstart mit von der Partie und feierte mittlerweile seinen 15. Geburtstag.

Dass die Serie schon fast eine Generation abdeckt, reicht den beiden aber natürlich noch lange nicht. „Schauen wir mal, wie viel wir noch erleben“, sagt Gerry Hungbauer, darauf antwortet Antonius: „Ich hoffe, noch einiges! Nicht?“

Zum Ende hin versucht die 87-Jährige sich mit einigen Grußworten an die Fangemeinschaft zu richten. Dieser Versuch wird aber mehrmals durch das Dazwischentreten von Hungbauer unterbrochen.

Die gebürtige Wienerin lässt sich davon nicht beirren. Mit einem kurzen „Jedenfalls...“, übernimmt sie wieder das Wort und bedankt sich von Herzen bei den treuen Anhängern: „...ich wünsche, dass die Fans noch lange nicht überdrüssig werden und dass sie Rote Rosen weiterhin genießen“.

---------------

Weitere spannende Meldungen zu den „Rote Rosen“ findest du hier:

---------------

Fans der „Roten Rosen“ teilen ihre Glückwünsche

Über tausend „Rote Rosen“- Liebhaber zollen ihren Respekt und richten zahlreiche Glückwünsche an die „Rote Rosen“-Familie. Eine Frau kommentiert: „Bin seit der ersten Folge dabei. Habe mich nie gelangweilt“.

Eine andere schreibt: „Ich bin seit der ersten Folge dabei und habe fast alle Staffeln gerne gesehen. Die neue Staffel kommt bis jetzt gut bei mir an.“

+++ Nina Bott kann sich nicht mehr zurückhalten – „Ich weiß auch nicht, was mit mir los ist“ +++

Ein weiterer „Top-Fan“ meint: „Glückwunsch, die erste Staffel war toll. Die beste Rose ever, Angela Roy“.

Nostalgiemoment bei den „Rote Rosen“

Das ist ein guter Stichpunkt. Denn worum ging es eigentlich in der allersten Szene, der allersten Folgen von „Rote Rosen“? Wir sorgen nun, nur für euch, für einen Doppelten-Nostalgie-Moment.

Die erste Szene startet nämlich mit einem nostalgischen Moment der damaligen Hauptdarstellerin Angela Roy alias Petra Jansen. Diese kramt sich durch den chaotischen Dachboden und findet so manche vergessene Erinnerung.

Was geschah in der ersten Szene der „Roten Rosen“?

Rote Rosen Folge 1 Szene 1

„Man müsste schöne Augenblicke in einen Koffer packen können. Und wenn man an einem kalten, trüben Herbsttag mal wieder vergessen hat, wie gut es das Leben mit einem meint, macht man ihn auf und lässt sich von den Erinnerungen wärmen.“

+++ Usedom: Riesen-Projekt sorgt für Wut – Insel-Bewohner protestieren +++

Mit diesem weisen Ratschlag von Frau Jansen startet also die kultige Telenovela „Rote Rosen“, die es hoffentlich noch lange geben wird. (pag)