„Rote Rosen“: Wie gemein! So disst Darsteller Arne Rudolf seine Kollegin – „Die Eiskönigin“

Arne Rudolf spielt bei „Rote Rosen“ die Rolle des David Wagner.
Arne Rudolf spielt bei „Rote Rosen“ die Rolle des David Wagner.
Foto: ARD / Nicole Manthey

Lüneburg. Am Set von „Rote Rosen“ soll es ziemlich herzlich zugehen. Die Arbeit im schönen Lüneburg beschreiben die Darsteller immer wieder als sehr angenehm.

Da kann man sich wohl auch mal eine kleine Frechheit erlauben. So wie es ein Darsteller von „Rote Rosen“ kürzlich getan hat.

+++ „Rote Rosen“: Fans können feiern! DAS ist der Grund +++

„Rote Rosen“: Arne Rudolf teilt Foto

Die Rede ist von Arne Rudolf. Er spielt in der Serie den David Wagner, Sohn von Gunter Flickenschild. Er teilte auf Instagram jetzt ein Foto vom Set.

---------------

Das ist „Rote Rosen“:

  • „Rote Rosen“ ist eine deutsche TV-Serie, die in Lüneburg spielt
  • Als erste deutsche Telenovela stehen bei „Rote Rosen“ Frauen mittleren Alters im Mittelpunkt
  • Seit 2006 wird „Rote Rosen“ außer an Feiertagen montags bis freitags in der ARD ausgestrahlt
  • Aktuell wird die 18. Staffel von „Rote Rosen“ ausgestrahlt, dabei war die Produktion zunächst auf 100 Folgen begrenzt

---------------

Beziehungsweise, nicht direkt vom Set, sondern von einem privaten Moment während einer Pause von den Dreharbeiten. Arne Rudolf steht mit Kollegin Lara-Isabelle Rentinck vor der Studiotür.

+++ Ina Müller mit intimem Geständnis vor laufender Kamera – das hätte wohl niemand erwartet +++

---------------

Mehr zu „Rote Rosen“:

---------------

„Rote Rosen“-Schauspieler macht frechen Kommentar

Und dazu schreibt er DAS: „Na, bei der Herbstsonne taut sogar die Eiskönigin auf...“ Uiui, wie die Kollegin das wohl findet?

Er spielt natürlich auf die Rolle der unterkühlten Amelie an, die Rentinck in der Serie spielt. Und damit die ihm den neckischen Seitenhieb nicht übel nimmt, stellt er gleich anschließend klar: „Vor der Kamera fliegen die Fetzen, hinter ihr aber nicht!“ (wt)

+++ Steffen Henssler ärgert sich bei „Hart aber fair“ über Restaurant-Schließungen – und schlägt dann etwas noch VIEL KRASSERES vor +++