Rügen: Alte Villa muss weg – das alarmiert die Einwohner! „Es ist traurig“

Die Seebrücke in Sellin ist ein Wahrzeichen der Insel Rügen.
Die Seebrücke in Sellin ist ein Wahrzeichen der Insel Rügen.
Foto: imago images/Georg Ulrich Dostmann

Immer wieder entstehen auf Rügen neue Hotel- und Appartementanlagen. Eine Entwicklung, die den Einheimischen immer wieder Sorge bereitet.

Nun soll eine alte Villa in Sellin auf Rügen einem neuen Projekt Platz machen. Doch das Haus soll nicht etwa abgerissen, sondern mit einer aufwendigen Aktion gerettet werden.

Rügen: Haus soll abgetragen und wieder aufgebaut werden

Investoren suchen in der Regel den perfekten Standort für das eigene Bauprojekt. So möchte ein künftiger Investor für eine luxuriöse Apartmentanlage gerne die Hochuferpromenande von Sellin bebauen. Dabei besonders attraktiv: die Nähe zur Seebrücke.

+++ Ostsee: Spektakuläre Pläne gehen in heiße Phase – „Befriedigen die Sehnsucht vieler Menschen“ +++

---------------

Das ist Rügen:

  • Insel vor der Ostseeküste Vorpommerns
  • Flächengrößte und bevölkerungsreichste Insel Deutschlands
  • Etwa 77.000 Menschen leben hier
  • Rügen ist zehnmal größer als Sylt
  • Auf der Insel gibt es 100 Sonnenstunden pro Jahr mehr als in München
  • Neben Stränden gibt es auf Rügen auch viele Naturschutzgebiete

---------------

Allerdings gibt es ein Problem. Ein Haus steht noch im Weg und zwar das 1904 errichtete Fertigteilhaus „Min Hüsing“. Das soll nun aber vor dem Abriss bewahrt werden, wie die „Ostsee Zeitung“ berichtet.

Dabei richtete sich die Gemeinde mit dem Wunsch des Erhalts an die Investoren: „Die Gemeinde ist auf uns zugekommen, das Wolgasthaus zu erhalten. Wenn sie das will, dann machen wir das. Wir verdienen Geld in dieser schönen Gemeinde, deshalb wollen wir auch etwas zurückgeben“, sagt Klaus Prokop vom Vorstand der „Primus Immobilien AG“ der „OZ“.

+++ Manuela Schwesig stinksauer: „Selbsttests bei Aldi und Co. verramscht“ +++

Deshalb soll das Haus abgetragen werden und an anderer Stelle (voraussichtlich Selliner Hafen) wieder aufgebaut werden. Bei der Rettungsaktion rechnet man mit Kosten in Höhe von 300.000 bis 400.000 Euro. Diese sollen von Eigentümer und Investor geteilt werden.

Rügen: Kontaminiertes Haus soll erhalten bleiben

Dabei soll die alte Villa gar nicht mehr bewohnbar sein. Laut Holzschutzgutachten wurde nämlich schon vor fünf Jahren festgestellt, dass das Gebäude von oben bis unten mit dem Holzschutzmittel Hylotox kontaminiert sei.

--------------------

Mehr News von der Ostsee:

Rügen: Frau auf der Insel wird mies abgezockt – Vorsicht vor dieser Masche!

Usedom: Urlauber voller Hilflosigkeit - „Wissen nicht, wie wir uns verhalten sollen“

Ostsee: Krasser Boom trotz Pandemie-Sorgen – HIER wollen jetzt alle hin

--------------------

Wegen der hohen Giftstoffbelastung sei laut Denkmalschutzvertretung die Villa nicht mehr bewohnbar. Wegen diesen Umstände gebe es bereits eine Abrissgenehmigung.

Trotzdem soll das Blockhaus gerettet werden. Bewohner von Rügen bleiben allerdings skeptisch. Viele bedauern den Trend, dass alte Gebäude neueren Projekten weichen müssen.

Eine Frau schreibt in einer Rügen-Facebookgruppe beispielsweise: „Es ist traurig. Wie viel altes soll auf Rügen denn noch weichen?“ Ein Mann stimmt dem zu und fügt hinzu: „Einfach nur schrecklich und sehr schade.“ (pag)