Rügen: Was hier auf der Insel passiert, macht viele traurig – „Schade“

Tolle Strände (hier Binz), aber kein „McDonalds“ mehr: Das ist die Lage auf Rügen
Tolle Strände (hier Binz), aber kein „McDonalds“ mehr: Das ist die Lage auf Rügen
Foto: imago images

Diese Veränderung auf der Ostsee-Insel Rügen sorgt bei vielen Menschen für Unmut!

Eine beliebte Restaurant-Filiale in Rügen-Teschenhagen hat im Dezember für immer ihre Türen geschlossen.

+++ Rügen: SIE stecken tief in der Krise! „Das ist alles nur noch unglaublich traurig“ +++

Rügen: „Schwachsinnigste Aktion seit Langem“

Bei dem Lokal handelt es sich um die einzige „McDonalds“-Filiale der Insel. Fotos auf der Facebook-Seite „Rügennews“ zeigen, wie das typische Logo über dem Eingang des Restaurants von einem Kran entfernt wird. Das Gebäude mit den braunen Wänden und dem grauen Dach wird bald ganz von der Insel verschwinden.

Unter dieser Nachricht häufen sich traurige Kommentare und Erinnerungen an gemeinsame Besuche.

„Schade“, kommentiert ein Mann die Schließung der Filiale. „Weg ist er“, schreibt ein anderer und fügt einen traurigen Smiley hinzu. „Die schwachsinnigste Aktion seit Langem, seit über 20 Jahren war ich dort immer Mal gerne Gast, nun ist auch das (wie vieles auf Rügen) Vergangenheit und es gibt wohl keine Hoffnung auf Ersatz“, meint ein Stammgast.

---------------

Das ist Rügen:

  • Insel vor der Ostseeküste Vorpommerns
  • Flächengrößte und bevölkerungsreichste Insel Deutschlands
  • Etwa 77.000 Menschen leben hier
  • Rügen ist zehnmal größer als Sylt
  • Auf der Insel gibt es 100 Sonnenstunden pro Jahr mehr als in München
  • Neben Stränden gibt es auf Rügen auch viele Naturschutzgebiete

---------------

Doch unter den Kommentaren findet sich auch Zustimmung für den Weggang der Fast-Food-Kette. Einige Nutzer kritisieren das Essen oder sprechen Empfehlungen für alternative Lokalitäten aus.

+++ Aida: Verbraucherzentrale hat wichtigen Hinweis für Kreuzfahrt-Gäste – „Aufwand und Ärger“ +++

Menschen auf Rügen übersahen McDonald's Filiale

Seit 2009 bestellten Einheimische und Touristen in der Filiale an der B 96 Burger, Pommes und Softgetränke. Warum das Restaurant nun schließen musste, erklärt Betreiber Mario Jaeckel gegenüber der „Ostsee-Zeitung“.

Zum einen sei durch bauliche Maßnahmen an den umliegenden Straßen die direkte Zufahrt zum Parkplatz der Filiale gekappt worden. Dadurch würden viele Autofahrer das „McDonalds“-Restaurant übersehen oder direkt daran vorbeifahren.

-----------

Mehr News von der Ostsee:

-----------

Als weiteren Grund nennt Jaeckel die zähen Bauarbeiten an der vorbeiführenden Straße. „Zwischenzeitlich sind wir sogar von der Straße für drei Monate abgeschnitten gewesen“, erzählt der ehemalige Betreiber der Zeitung.

Rügen: Hoffnung auf eine neue „McDonalds“-Filiale?

Letztendlich hätten die Umsatzausfälle durch die Corona-Krise das Aus für die Filiale besiegelt. 20 Mitarbeiter haben durch die Schließung ihre Arbeit verloren. Sie könnten nun in den drei Stralsunder Filialen unterkommen.

+++ Nordsee: Mann teilt Video von Büsum - „Werden eines Besseren belehrt“ +++

Für die enttäuschten Insel-Bewohner gibt es jedoch einen Funken Hoffnung. „McDonalds“ habe angekündigt, verstärkt expandieren zu wollen, so Jaeckel. Wohlmöglich auch in einen neuen Standort auf der Insel Rügen. Konkrete Zukunftspläne gebe es allerdings noch nicht. (mik)