Rügen: Frau macht außergewöhnlichen Fund am Strand – „Gar nicht so einfach zu fangen“

Auf Rügen herrschte noch vor einigen Tagen eisige Kälte. Dennoch wagte sich eine Frau an den Strand (Symbolbild).
Auf Rügen herrschte noch vor einigen Tagen eisige Kälte. Dennoch wagte sich eine Frau an den Strand (Symbolbild).
Foto: imago images/Jens Koehler

Noch vor wenigen Tagen herrschte auf der Insel Rügen eisige Kälte. Andrea Matysik hat sich dennoch nach draußen an den Strand gewagt. Denn sie hat nach Schätzen Ausschau gehalten.

Und das hat sich gelohnt! Auf Facebook zeigt die Frau, was sie am Strand von Rügen entdeckt hat.

Rügen: Besonderer Fund trotz Kälte

In ihrem Kescher befindet sich ein herzförmiger Bernstein, der in der Sonne golden glitzert. „War bei der Kälte gar nicht so einfach zu fangen“, schreibt sie zu dem Video.

+++ Fehmarn: Unmut über Millionen-Attraktion – „Und die Löcher werden immer größer“ +++

---------------

Das ist Rügen:

  • Insel vor der Ostseeküste Vorpommerns
  • Flächengrößte und bevölkerungsreichste Insel Deutschlands
  • Etwa 77.000 Menschen leben hier
  • Rügen ist zehnmal größer als Sylt
  • Neben Stränden gibt es auf Rügen auch viele Naturschutzgebiete

---------------

Denn im Wasser ist sogar der Kescher eingefroren! Die Sammelleidenschaft ist Andrea quasi in die Wiege gelegt worden. „Ich hatte noch Bernsteine von meinem Opa“, erzählt sie MOIN.DE.

Rügen: „Großes Hobby“

Dann ging sie selbst im Ostsee-Urlaub auf die Suche nach den Steinen. Inzwischen ist Andrea an die Küste gezogen. Sie wohnt in Wiek auf Rügen.

-------------

Mehr News von Rügen:

-------------

„Seit ich hier lebe ist es mein großes Hobby“, berichtet sie. Im Laufe der Jahre habe sie immer mehr und immer größere Schätze gefunden. Inzwischen weiß sie genau, wo sie suchen muss.

+++ Sylt: Dieser Mann wohnte einst auf der Insel – was er dort erlebte, macht ihn heute noch traurig +++

Rügen-Fans sind begeistert

„Mit den Jahren kennt man die Stellen, wo was angespült wird“, verrät sie. Abgesehen davon ist es oft aber Glückssache. Wind und Strömung spielen auch eine Rolle.

Ihren neuesten Fund hat sie in der Schaabe auf Rügen gemacht und mit dem Video für viel Begeisterung bei anderen Küsten-Fans gesorgt. „Wow, so ein Glück“, kommentiert etwa eine Frau.

„Wunderschön“, findet eine zweite Frau. „Super-toller Fund“, schreibt auch ein Mann. „Oh wie schön, da hast du aber wirklich einen Schatz gefunden“, kommt von einem weiteren Küsten-Fan.

+++ Ostsee: Hunderte Tiere sterben – jetzt gibt's diese klare Ansage an Ministerin Julia Klöckner +++

Aus ihren Fundstücken fertigt Andrea Schmuck und Deko an. Passend dazu hat sie sich den Künstlernamen „Bernsteinteufel“ ausgesucht.

Weniger schön ist, was vor einigen Tagen in Bergen auf Rügen passiert ist. Dort ermittelt jetzt sogar der Staatsschutz. Alle Infos dazu findest du >> hier! (lh)