Rügen: Traditions-Hotel fast komplett platt gemacht – „Der Irrsinn kennt keine Grenzen“

Bagger reißen im Ostseebad Sellin auf der Insel Rügen das Hotel „Kurhaus Sellin“ ab
Bagger reißen im Ostseebad Sellin auf der Insel Rügen das Hotel „Kurhaus Sellin“ ab
Foto: picture alliance/dpa | Stefan Sauer

Auf Rügen wird ein Traditions-Hotel dem Erdboden gleichgemacht. Die Rede ist von dem bekannten „Kurhaus Sellin“ an der Seebrücke.

Erst im Jahr 2001 wurde das mittlerweile weitgehend abgerissene Hotel auf Rügen neu eröffnet. Jetzt muss es einem noch größeren weichen.

Rügen: Beliebtes Hotel auf der Insel fast abgerissen

Bis zum Beginn des zweiten Quartals sollen die Bauarbeiten andauern, die bereits Ende des vergangenen Jahres begonnen haben.

+++ Rügen: Marteria veröffentlicht Krawall-Video – SEIN Telefon steht deshalb nicht mehr still +++

Unter einem neuen Eigentümer soll auf der Ostsee-Insel ein neues Hotel eröffnet werden. Es habe den heutigen Ansprüchen nicht mehr entsprochen, teilte ein Sprecher des Eigentümers, der Primus Immobilien AG, gegenüber dem „Nordkurier“ mit.

---------------

Das ist Rügen:

  • Insel vor der Ostseeküste Vorpommerns
  • Flächengrößte und bevölkerungsreichste Insel Deutschlands
  • Etwa 77.000 Menschen leben hier
  • Rügen ist zehnmal größer als Sylt
  • Auf der Insel gibt es 100 Sonnenstunden pro Jahr mehr als in München
  • Neben Stränden gibt es auf Rügen auch viele Naturschutzgebiete

---------------

Beispielsweise der Spa-Bereich sei zu klein gewesen. Nun soll hier ein größerer, sechsstöckiger Komplex mit 108 Apartments und Eigentumswohnungen entstehen, in dem weiter Hotelbetrieb stattfinden soll.

Rügen: Neues und größeres Hotel soll entstehen

Laut dem „Nordkurier“ würden hierbei private Käufer Apartments kaufen und diese an die Vela Hotels AG, einer Schwestergesellschaft der Primus, anschließend vermieten.

+++ Rügen: Frau geht am Strand spazieren – was sie dann entdeckt, macht sie sprachlos +++

Das hat Vorteile für die Eigentümer: Sie erhielten dadurch garantierte Mieteinnahmen, können ihre Apartments sechs Wochen im Jahr zu vergünstigten Konditionen nutzen und werden an Gewinnen beteiligt.

Das gleiche Konzept nutzt Primus auch im Hotel „Loev” im benachbarten Binz, und im „Vela” in Ahlbeck auf Usedom.

Die Immobillienfirma realisiert insgesamt acht Projekte an der Ostsee: auf Rügen, auf Usedom, auf dem Darß und in Boltenhagen. Im ersten Quartal 2023 soll das noch unbenannte Neubau fertig sein. Laut dem „Nordkurier“ wollte Primus keine Angaben zu den Kosten machen.

Rügen: „Der Irrsinn kennt keine Grenzen“

Durch das neue Hotel schaffe man künftig dauerhafte und mehr Arbeitsplätze, so der Sprecher. Doch vielen Menschen auf Rügen passt der Abriss gar nicht.

--------------------

Mehr News von Rügen und von der Ostsee:

--------------------

„Der Irrsinn kennt keine Grenzen, 20 Jahre ist nicht viel für ein Gebäude, aber die Geldgier ist wichtiger. Mir kraust es, wenn man mal weiter denkt was aus Rügen wird. Scheinbar soll langfristig auf auf Kapital gesetzt werden, da werden wir wohl nicht mehr dazu passen“, schreibt zum Beispiel ein Mann bei Facebook.

Weitere Reaktionen zum Abriss des beliebten Hotels kannst du >>> hier lesen. (oa)