Sylt: Der Ärger auf der Insel ist groß! „Hat nichts mit Urlaub zu tun“

Der Strand in Kampen auf Sylt.
Der Strand in Kampen auf Sylt.
Foto: IMAGO / Chris Emil Janßen

Seit Anfang Mai dürfen Touristen wieder auf die Insel Sylt. Doch durch die Rückehr der Besucher taucht auch ein altbekanntes Problem am Strand wieder auf. Und das sorgt für ordentlich Zündstoff.

Denn nicht alle Strand-Besucher auf Sylt verhalten sich korrekt. Egal, ob einheimisch oder von auswärts – Müll am Meer sorgt immer wieder für gewaltigen Ärger.

Sylt: Party auf der Insel

Es sind bekannte Szenen: zusammengeschobene Strandkörbe und massenweise Bierflaschen und Bierkisten.

+++ Sylt: Besucher Ansturm – hier gibt es jetzt wieder erste Konsequenzen +++

„Traurig aber wahr. Einige wenige können sich leider nicht zu benehmen. Das geht gar nicht“, heißt es in einem Beitrag auf Facebook.

---------------

Das ist Sylt:

  • Sylt ist die größte nordfriesische Insel und liegt in der Nordsee
  • Nach Rügen, Usedom und Fehmarn ist Sylt die viertgrößte Insel Deutschlands
  • Der Tourismus ist seit über 100 Jahren auf Sylt von erheblicher Bedeutung, seit Westerland 1855 zum Seebad (Kurort) wurde
  • Im Sommer befinden sich täglich rund 150.000 Menschen auf der Insel
  • Zum Vergleich: Lediglich rund 18.000 Menschen leben auf Sylt

---------------

Trotz aller Appelle in der Vergangenheit und der neuen Müll-Trennstationen auf Sylt sind nun also Bilder entstanden, die man auf der Insel vermeiden möchte.

Sylt: Beitrag bewegt viele Menschen

Der Beitrag bei Facebook bewege viele Menschen. „Unfassbar, das hat nichts mit Urlaub zu tun. Es ist rücksichtslos der Natur und den anderen Menschen gegenüber“, schreibt eine Frau.

+++ Sylt: Insulanerin macht klare Ansage an die Bewohner – „Leben und leben lassen“ +++

Eine weitere meint: „Es ist schon komisch, volle Flaschen und Kisten werden überall hin geschleppt, aber die leeren werden zurückgelassen. Einfach unmöglich!“

Forderungen nach Strafen und mehr Achtsamkeit werden in der Kommentarspalte bei Facebook laut.

--------------

Mehr News von der Küste:

--------------

Nur: Ob diese auch die richtigen Adressaten finden, ist ungewiss. Immerhin: 200 Mal wurde der Beitrag geteilt und zog größere Kreise.

Vielleicht erreicht er ja doch die Verursacher. Weitere Sorgen gab es auf Sylt am Pfingstwochenende, mehr dazu kannst du >>> hier lesen. (rg)