Sylt: Dieses Haus erzählt eine besonders traurige Geschichte – „Eine Schande“

Die Geschichte des Hauses „Rantum Inge“ auf Sylt ist sehr traurig (Symbolfoto).
Die Geschichte des Hauses „Rantum Inge“ auf Sylt ist sehr traurig (Symbolfoto).
Foto: imago images / Shotshop & imago images / CHROMORANGE

Rantum. Auf Sylt gehen leer stehende Häuser weg wie warme Semmeln – könnte man meinen.

Denn ein Grundstück auf Sylt beweist das komplette Gegenteil. Es steht schon seit vielen Jahren brach. Dabei befindet es sich in bester Insel-Lage. In Facebook-Gruppen kommentieren Insel-Urlauber regelmäßig, wie schön sie das Ferienhaus finden und wie gerne sie es doch kaufen würden. Warum also steht auf Sylt ein so einsames und verlassenes Haus?

+++ Sylt: Irre Szene auf der Insel! „Ich würde umdrehen“ +++

Sylt: Ein Stück Geschichte zerfällt

Die Geschichte hinter dem Gästehaus „Rantum Inge“ – so der Name des Objekts – soll sehr traurig sein. Die Pension befindet sich im kleinen Ort Rantum südlich von Westerland. Vom Grundstück aus hat man einen tollen Ausblick auf die Nordsee und auch zum Naturschutzgebiet „Rantumbecken“ ist es nicht weit. Selbst einen „Auftritt“ im ARD-Film „Ein Sommer auf Sylt“ hatte das Haus in seinen besten Zeiten.

Doch, dass einst Urlauber in dem Haus übernachteten, lässt sich heutzutage kaum vorstellen. Denn von Außen gleicht die Pension eher einer Ruine: Die Fenster sind kaputt und einige sogar eingeschlagen, die weiße Fassade ist schmutzig und auf dem einst schönen Reetdach wuchert Moos.

+++ Sylt: Befürchtetes Corona-Szenario bei acht Urlaubern eingetreten – „Zügig Maßnahmen eingeleitet" +++

Das Haus scheint schon seit mehreren Jahren brachzuliegen. Die letzte Gästebewertung auf dem Urlaubsportal „HolidayCheck“ stammt aus dem Jahr 2011. Beiträge über den Zerfall der Pension reichen in der Sylt-Gruppe bis ins Jahr 2014 zurück.

Sylt-Freunde macht dieser Anblick traurig

„Es ist so traurig mit anzusehen, wie es vergammelt“, schreibt eine Frau in einer Sylter Facebook-Gruppe.

„Ich finde es einfach eine Schande, dass das Haus so verkommt. Überall wird neu gebaut und hier verrottet ein schönes Haus“, schließt sich ein anderes Gruppenmitglied ihrer Meinung an.

---------------

Das ist Sylt:

  • Sylt ist die größte nordfriesische Insel und liegt in der Nordsee
  • Nach Rügen, Usedom und Fehmarn ist Sylt die viertgrößte Insel Deutschlands
  • Die Insel Sylt ist vor allem für ihre Kurorte Westerland, Kampen, Wenningstedt und den ca. 40 Kilometer langen Sandstrand im Westen bekannt
  • Im Sommer befinden sich täglich rund 150.000 Menschen auf der Insel
  • Zum Vergleich: Lediglich rund 18.000 Menschen leben auf Sylt

---------------

+++ Sylt: Putzkraft klagt über Touristen – „Wird immer schlimmer“ +++

Eine andere Frau weiß über den Verbleib der Ferienpension angeblich Bescheid: „Die Eigentümerin ist verstorben“, erklärt sie. „Die Enkelin hat das Hotel geerbt.“ Doch für die Zukunft des Gästehauses sieht sie eher schwarz: „Ich glaube nicht, dass es wieder hergerichtet wird. Das wäre wohl sehr teuer“, schreibt sie.

Keine Zukunft für das Haus auf Sylt?

Und auch ein anderes Mitglied der Sylt-Gruppe hat eine ähnliche Vermutung: „‚Inge' gehört einer Erbengemeinschaft, bestehend wohl aus zwei Schwestern. Soweit ich mich recht erinnere, hat ‚Inge' gewisse Auflagen was die Renovierung angeht (Denkmalschutz). Da dies dann eine sehr teure Renovierung werden würde, munkelt man, dass die Schwestern den Verfall eher begrüßen, als eine teure Renovierung. Ist es verfallen, gibt's ja auch keine Auflagen mehr.“

--------------------------------

Mehr News von Sylt:

--------------------------------

Aber auch eine andere Sache scheint den Verkauf und die Renovierung des Hauses zu erschweren. Bis zum Deichbau im Osten des Dorfes Rantum im Jahre 1987 suchten regelmäßig Sturmfluten die Pension heim. Wie ein Mann schreibt, habe das Wasser bei jeder Flut bis in die 1. Etage gestanden. Einige Gruppenmitglieder vermuten daher, dass der Boden des Hauses marsch ist und das Gästehaus möglicherweise noch heute von den Stürmen überflutet wird.

Was aus dem Ferienhaus in Zukunft wird, ist also ungewiss. (kf)