Sylt: ER will bald auf der Insel regieren – „Es muss wieder Spaß machen, auf Sylt zu leben“

Bürgermeisterkandidat Lars Schmidt
Bürgermeisterkandidat Lars Schmidt
Foto: IMAGO / Torsten Helmke / N. Golomb

Bald wird es spannend auf der Insel Sylt. Seit 2015 regiert dort Nikolas Häckel als Bürgermeister. Doch bald wird er von drei Kandidaten herausgefordert: Ralf Obluda-Kruber (Einzelbewerber), Clemens Raab (CDU) und Lars Schmidt (Zukunft).

Häckel gewann einst in der Stichwahl gegen die frühere Fürther Landrätin und CSU-Rebellin Gabriele Pauli. Die diesjährige Wahl findet am 7. März statt. MOIN.DE hat mit Außenseiter Lars Schmidt von der Partei „Zukunft“ gesprochen. Wichtige Themen gibt es auf Sylt genug – und die betreffen nicht nur Einwohner, sondern auch Touristen.

Sylt: Nummer auf Facebook veröffentlicht

Bei der Wahl 2015 erreichte Lars Schmidt, der im Kreistag Nordfrieslands und in der Gemeindevertretung Sylt sitzt, 5,5 Prozent der Stimmen. Diesmal sollen es natürlich gerne deutlich mehr werden. Was dabei helfen könnte: Wer ein Anliegen hat, der kann den Sylter ganz einfach anrufen. Seine Handynummer ist auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht.

+++ „Sylt ist gefährdet!“ Und SIE schlagen Alarm +++

Vom Außenseiter zum Bürgermeister, wieso sollte das klappen? „Weil die Menschen auf Sylt eine Veränderung wollen und ich der Einzige bin, der für diesen klaren Richtungswechsel steht“, ist der 50-Jährige überzeugt.

„Mich interessiert weniger, was die `geografische Form` mit dem markenwirksamen Namen will oder kann oder wert ist. Ich widme mich nicht der Insel Sylt, sondern den Menschen, die darauf leben. Die Menschen stehen im Mittelpunkt meines Handelns", sagt Schmid.

---------------

Das ist Sylt:

  • Sylt ist die größte nordfriesische Insel und liegt in der Nordsee
  • Nach Rügen, Usedom und Fehmarn ist Sylt die viertgrößte Insel Deutschlands
  • Die Insel Sylt ist vor allem für ihre Kurorte Westerland, Kampen, Wenningstedt und den ca. 40 Kilometer langen Sandstrand im Westen bekannt
  • Die Insel erreicht man mit dem Auto vom Festland mit dem Sylt-Shuttle der DB und dem Autozug, dazu verkehren Nahverkehrszüge und Inter City Züge der DB.
  • Auch über den Flughafen Sylt ist die Insel per Linien- und Charterverbindungen zu erreichen

---------------

+++ Schleswig-Holstein: Diese neuen Corona-Tests sollen alles besser machen – „So einfach wie in der Nase bohren“ +++

Sylt: Einwohner gegen Massentourismus

Was Schmidt in die Karten spielen könnte: Sylts Einwohner hatten sich im letzten Jahr eindeutig gegen den Massentourismus und das hohe Verkehrsaufkommen auf der Insel gestellt. 65 Prozent gaben in einer Umfrage an, dass ihrem Empfinden nach in Hoch-Zeiten zu viele Urlauber auf der Insel seien und mehr als 90 Prozent teilten mit, sie seien genervt vom Verkehr (MOIN.DE berichtete).

Schmidt meint: „Ich will die Balance zwischen Mensch, Natur und Wirtschaft wiederherstellen. Durch konsequente Orientierung an Gemeinwohl und Nachhaltigkeit. Wir verlieren nicht nur Einwohner, sondern auch Berufspendler und Stammgäste. Es muss wieder allen Spaß machen, auf Sylt zu leben, zu arbeiten und Urlaub zu machen."

+++ Sylt: Dieser Mann erinnert sich an eine wilde Vergangenheit auf der Insel – „Das waren heiße Zeiten damals“ +++

Aktuell passe alles nicht mehr richtig zusammen. Sylt dürfe kein Freizeitpark sein, „sondern ein Ort, an dem sich Urlauber und Einheimische begegnen und zusammen eine schöne Zeit verbringen."

Sylt: Reizthema Hotels

Was ebenfalls immer wieder für Diskussionen sorgt: Hotelneubauten (MOIN.DE berichtete), vorzugsweise mit Wellness-Bereich.

Schmidt bezieht klar Stellung: „Wir brauchen hier oben kein `schneller-höher-weiter`, weder bei Hotels noch sonst wie."

Er setze sich für die Stärkung von Kleinvermietern ein sowie für inhabergeführte Hotels und Betriebe, „die den Charme der Insel aufgebaut haben und Sylt bis heute seine ganz besondere Individualität geben.“

------------------------------------

Weitere News aus Sylt und dem Norden:

------------------------------------

Ob das für den Außenseiter reicht? Am 7. März werden wir es erfahren. Eine mögliche Stichwahl ist für den 28. März vorgesehen.